الـعـربية Español Français English Deutsch Русский Português Italiano
Mittwoch, den 30. Nov 2022
 
 
 
Auf der ersten Seite des CORCAS

Marokko forderte die UN-Hochkommissarin für Flüchtlinge (UNHCR) um Antwort bezüglich der Forderung des UN-Generalsekretärs zur Durchführung einer Volkszählung von den Lagern von Tindouf (im Südwesten Algerien).



Ban Ki-moon forderte in seinem Bericht an den Sicherheitsrat bezüglich der  marokkanischen Sahara im vergangenen April, "dass angemessene Aufmerksamkeit auf die Fragen der Durchführung einer Volkszählung der Flüchtlinge und eines Programms von Einzelinterviews gelenkt werden soll."

Omar Hilale, Marokkos ständiger Vertreter des UN-Büros in Genf, sagte in der 61. Tagung des Exekutivkomitees des UNHCR, dass er tief besorgt über die Weigerung ist, dass sich seit mehr als drei Jahrzehnten die HCR-Durchführung einer Volkszählung der marokkanischen Bevölkerung in den Lagern von Tindouf verzögert.

Er appellierte HCR dazu, mit Algerien Fürsprache, als Gastland der Lager, dass die Empfehlung des Generalsekretärs umgesetzt wird, und fügte hinzu, dass Marokko die UNHCR-Schritte in dieser Hinsicht verfolgt.

Hilale bestand darauf, dass dieser Aufforderung, die die höchste Autorität der UNO ausgesprochen hat, Folge geleistet werden soll, und dass sie die Legitimität und die Solidität der marokkanischen Position konsolidiert, im Hinblick auf die Durchführung einer Volkszählung der Bevölkerung in den Lagern von Tindouf.

Der Diplomat verwies darauf, dass Algerien eine politische und moralische Verpflichtung zu tragen hat, der Forderung Ban Ki-moon nachzukommen und mit dem UNHCR zusammenarbeiten, um die Volkszählung im Einklang mit dem Völkerrecht durchführen zu können.

Quelle: MAP
News und Events rund um die Westsahara / CORCAS


 

 Die Webseite haftet nicht für die Funktionalität beziehungsweise für den Inhalt der externen Internetlinks !
  Alle Rechte vorbehalten © CORCAS 2022