الـعـربية Español Français English Deutsch Русский Português Italiano
Samstag, den 28. Jan 2023
 
 
 
Audiovisuelle Presse

Khalihenna: Polisario befindet sich in einer schwierigen Position und ihre Realität entspricht nicht den Weltveränderungen  

Herr Khalihenna Ould Errachid und die ihn begleitende Delegation haben am Montag in Sevilla eine Pressekonferenz abgehalten, die in den Rahmen des Besuchs, den die Delegation Andalusien abstattet, fällt, um den Inhalt des marokkanischen Vorschlages zur Beilegung des Saharakonflikts zu erläutern.



Der Präsident hat in der Pressekonferenz ein Expose erstattet, das die folgenden Themen behandelt hat:

- Beschreibung des Corcas: eine königliche Institution, die von seiner Majestät dem König Mohammed VI am 25.03.2006 ernannt wurde, aus 141 Mitgliedern zusammengesetzt, die alle sahraouischen Stämme und sämtliche politische und gewerkschaftliche Sensibilitäten sowie einige politische Gefangenen vertritt, der Rat ist eine ernannte und nicht erwählte Institution im marokkanischen Süden, ihre Hauptaufgabe liegt darin, eine Lösung für den Konflikt um die Sahara über die Versöhnung mit unseren Brüdern innerhalb der Front Polisario zu finden.

- Die Autonomie als definitive Lösung für dieses Dosier und die Marokko im Oktober den vereinten Nationen unterbreiten wird

- Die Autonomie ist ein fortgeschrittenes System im spanischen Staat 
- Die Autonomie bezweckt die Befriedigung der historischen Ansprüche der Sahraouis mit Wahrung der sahraouischen Besonderheiten als Komponente des marokkanischen Volkes.
- Die Erfahrungen der Autonomie ist verschiedenartig in der Welt (Spanien, Deutschland, Belgien…) als eine Form der Selbstbestimmung und nicht des Separatismus
- Die Autonomie ist eine Form der Demokratie und der Integration innerhalb des Mutterlandes
- kurze Zusammenfassung der Etappen des Konflikts: die Option des Krieges und deren katastrophale Ergebnisse, der Friedensplan und dessen Unanwendbarkeit, da nun er die Abänderung der Grenzen der Länder der Region erforderlich macht
-Der marokkanische junge König, der danach strebt, aus Marokko einen modernen Staat zu machen und zur gleichen Zeit seine Besonderheiten zu bewahren und eine Lösung für das Saharaproblem über die Gewährung einer Autonomie der Sahararegion zu finden.
- Erinnerung an den Besuch, den die Delegation des Corcas der spanischen Hauptstadt Madrid abgestattet hat und die Zusammenkünfte, die sie mit den Akteuren und mit den Trägern der politischen Entscheidung und den Gewerkschaften sowie mit den Instituten der strategischen Studien abgehalten hat.
- der momentane Besuch fällt in den Rahmen des sich Inspirierens von den internationalen Erfahrungen im Bereich der Autonomie und insbesondere von der spanischen Erfahrung als Muster der Einheit, der inneren Solidarität und der wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Entwicklung.
- Der Besuch ist bisher erfolgreich
- dieser Besuch ist eine Gelegenheit, um unsere Brüder in Spanien dazu aufzurufen, Druck auf die Front Polisario auszuüben und um zu vermitteln, um die Front Polisario dazu zu veranlassen, den Dialog und die Verhandlung zu akzeptieren
- Verzicht unserer Brüder innerhalb der Front Polisario auf den Dogmatismus und Anwendung einer realistischen und pragmatischen Politik
- die Realität der Region macht eine rasche Lösung erforderlich auf Grund der Herausforderungen in der Region wie die illegale Auswanderung und der Handel jeglicher Form sei er
-wir streben nach der Stabilität der Region, da nun sie zu jeder Zeit sich in einen Pulverfass verwandeln kann
- die Autonomie ist eine Errungenschaft und ein Sieg für alle: Marokko mit dessen Wahrung der territorialen Integrität. Algerien wird mit Ehre davon kommen. Die Sahraouis, inbegriffen die Front Polisario, da nun sie den legitimen und historischen Ansprüchen der Bewohner der Region Folge leistet.

Die Fragen der Medien haben die folgenden Themen behandelt:
- die Etappen des Corcas in der Ausarbeitung des Autonomieprojektes 
- Die Situation der Front Polisario und ihre momentane Position
- Die Normen der Autonomie
- Die Position der politischen Parteien in Spanien
- Die Position der spanischen sozialistischen Arbeiterpartei im Hinblick auf die Saharafrage
- Die Aktivität der Polisario in Laâyoune
- Corcas und die sahraouische Repräsentativität
- Der König und Corcas
- Die Anforderung an die spanischen politischen Kräfte
- Das Referendum der Selbstbestimmung
- Die Beteiligung des Corcas in der Vorbereitung des Autonomieprojektes
- Die humanitäre Hilfe für die Lager

In Erwiderung auf diese Fragen hat Herr Khalihenna Ould Errachid auf die folgenden Punkte hingewiesen:

- die außerordentliche Session des Corcas am 25/26/27 Mai 2006, die sich auf die Diskussion des Autonomieprojektes konzentriert hat, 141 Mitglieder haben ihre Position und ihre Meinung bezüglich dieses Projektes gegeben, die Session war eine offene Session, um alle Elemente des Projekts zu vervollständigen, das wir seiner Majestät dem König im nächsten September unterbreiten werden. Dieses Projekt schließt Niemanden aus, inbegriffen unsere Brüder in der Front Polisario, die wir hoffen, bereit zu sein, an der Vorbereitung teilzunehmen.

- was die Front Polisario anbetrifft, sie befindet sich in einer schwierigen Lage, ihre Realität steht im Widerspruch mit den internationalen Veränderungen, da nun sie eine dogmatische Bewegung ist, die sich auf eine einmalige Partei und auf eine einmalige Meinung stützt, mit anderen Worten die Vermischung zwischen dem Politischen und dem Militärischen.

- Die Front Polisario vertritt nicht die Sahraouis 
- Wir möchten mit ihr verhandeln und sie überzeugen 
- Wir möchten, dass sie eine politische Partei wird, die pragmatischer und realistischer ist, die Lage der Lager ist ein besorgniserregender Element, während 30 Jahren litten sie unter Armut und Entbehrung.
                        
- Die Maßstäben der Autonomie stehen in Übereinstimmung mit den internationalen Normen, was die Verteilung der Kompetenzen zwischen der Zentralgewalt und der Institutionen der Autonomie anbetrifft 
- Die Elemente der Souveränität sind klar und die übrigen Prärogativen sind diskutierbar
- Unser Aufruf zu den spanischen politischen Parteien, um zu vermitteln und uns dazu zu verhelfen, sich um den Tisch der Verhandlungen mit unseren Brüdern der Polisario zu setzen
- Unsere Versammlung mit der spanischen sozialistischen Arbeiterpartei war positiv und sie haben uns unterstützt
- die ausgezeichneten Beziehungen zwischen Spanien und Marokko
- einige Jugendliche drücken frei ihre separatistischen Ideen aus, sie bewegen sich innerhalb und außerhalb Marokkos  wie Aminatou Hidar und Ali Salem Tamek, sie vertreten eine Minderheit, 40 Personen davon hielten eine Versammlung mit der Gesandtin für Menschenrechte der vereinten Nationen ab, die Laâyoune einen dreitägigen Besuch abgestattet hat, und zugegeben hat, dass es keine Einschränkung der Meinungsfreiheit gibt, im Gegensatz dazu, die Flüchtlinge in den Lagern von Tindouf erleiden unmenschliche Lebensbedingungen, die Meinungsfreiheit ist abwesend und keiner darf die Politik der Front kritisieren. Eine Frage setzt sich dennoch durch: warum waren die spanischen Medien, die die Demokratie und die Menschenrechte großschreiben, mundtot, was die schwerfälligen Verstoßungen in Tindouf anbetrifft, und insbesondere zu dem Moment, wo diese Region vom Rest der Welt abgetrennt wurde?
- Die Frage der Repräsentativität ist klar, die Bewohner der Lager umfassen einen Drittel, während die Bewohner der Sahara zweidrittel vertreten
- Corcas steht nicht der Autonomie gleich, es handelt sich um eine königliche Institution, die daran arbeitet, die objektiven Bedingungen der Realisation der Autonomie zur Verfügung zu stellen.
- Corcas ist keine erwählte, sondern eine von seiner Majestät dem König ernannte Institution
- Wir streben nach einer Autonomie mit internationalen Normen, die die Demokratie und die Menschenrechte respektiert und die in Übereinstimmung mit der marokkanischen Besonderheit steht.
- der große Einfluss der Autonomie in der Modernisierung des marokkanischen Staates
- Dieser Besuch und die übrigen Besuche zielen darauf ab, die Konzertation und die Vermittlung mit unseren Brüdern zu verfestigen, um den Prozess der Verhandlungen mit unseren Brüdern in den Lagern von Tindouf vorwärts zu bringen
- das Referendum ist unanwendbar weder politisch noch technisch
- die Autonomie ist allen Sahraouis zugedacht, inbegriffen Polisario
- wir haben Korrespondenz mit zahlreichen Assoziationen aufgenommen, die mit Polisario sympathisieren und sie unterstützen, aufgenommen, diese Assoziationen sind nicht neutral
- wir haben diese Assoziationen dazu aufgerufen, mit allen Sahraouis ohne Ausnahme in Berührung zu kommen.

Quelle: CORCAS

- Neuigkeit über die Frage der Westsahara / CORCAS -   

 

 Die Webseite haftet nicht für die Funktionalität beziehungsweise für den Inhalt der externen Internetlinks !
  Alle Rechte vorbehalten © CORCAS 2023