الـعـربية Español Français English Deutsch Русский Português Italiano
Mittwoch, den 24. Jul 2024
 
 
 
Schriftliche Presse

Der Generalsekretär der vereinten Nationen Ban Ki-moon hat in einer Erklärung der spanischen Agentur „Ep“ das marokkanische Autonomieprojekt als „eine flexible Initiative“ beschrieben.



Der Generalsekretär der vereinten Nationen hat in seiner Erklärung gesagt, die von der Agentur am Montag übertragen wurde, dass „ein Konflikt momentan zwischen den Parteien besteht und dass ich aber Bescheid darum gewusst habe, dass der marokkanische König eine persönliche und flexible Initiative unternommen hat, die dem Sicherheitsrat der vereinten Nationen unterbreitet werden wird“.

Ban Ki-moon hat erachtet, dass das marokkanische Autonomieprojekt ein neues Element für die Beilegung des Saharakonflikts konstituiert auf der Basis des Konsens und entsprechend der Empfehlungen des internationalen Sicherheitsrates.

Er hat in diesem Zusammenhang gesagt: „es handelt sich um eine beunruhigende Frage in der Region, wir möchten, dass sie über friedliche Wege und über die Verhandlung beigelegt wird“.

Herr Ban Ki-moon hatte im vergangenen Mittwoch im Sitz der vereinten Nationen die Gesandten seiner Majestät des Königs Mohammed VI empfangen, die aus den Herren Taieb Fassi Fihri, delegiertem Minister für Auswärtiges und für Zusammenarbeit, Fouad Ali El Himma, Staatssekretär für Inneres, Mohamed Yassine Mansouri, Generaldirektor für Studien und für Dokumentation, und Khalihenna Ould Errachid, Präsidenten des königlichen Konsultativrates für Saharaangelegenheiten, zusammengesetzt sind.

Der Generalsekretär der vereinten Nationen hat am vergangenen Donnerstag darauf hingewiesen, dass er „gute Besprechungen“ mit der marokkanischen Delegation geführt hat, die ihn Aufschluss über die Hauptlinien des Autonomieprojektes in den Sudprovinzen des Königreichs gegeben hat.

Er hat in seiner Zusammenkunft mit der Presse in New York hinzugefügt, dass er Kenntnis von der „Initiative seiner Majestät“ genommen hat, die er darauf abzielt, eine weitgehende Autonomie den Sudprovinzen des Königreichs im Rahmen der marokkanischen Souveränität zu gewähren.

Er hat damit abgeschlossen: „Ich hege den Wunsch, dass die betroffenen Parteien dank dieser Initiative eine gegenseitig akzeptierte Lösung finden“.

Quelle: EP                              

 

 Die Webseite haftet nicht für die Funktionalität beziehungsweise für den Inhalt der externen Internetlinks !
  Alle Rechte vorbehalten © CORCAS 2024