الـعـربية Español Français English Deutsch Русский Português Italiano
Donnerstag, den 20. Jun 2019
 
 
 
Schriftliche Presse

Moskau-Marokko erwünscht eine realistische Lösung der Sahara-Frage, sagte der Minister für Auswärtige Angelegenheiten und für Internationale Zusammenarbeit, Nasser Bourita, am Dienstag, den 16. April 2019, hinzufügend, dass das Königreich nicht gewillt sei, Positionen zu berücksichtigen, die gegen die Resolutionen des Sicherheitsrates der Vereinten Nationen verstoßen.


In einem Interview mit der russischen Nachrichtenagentur "Sputnik" forderte der Minister alle Stakeholders dazu auf, "Realismus und echten Willen aufzubringen, um eine Lösung für dieses Problem zu erzielen".

Von Anfang an will Marokko, dass zu diesem Prozess eine klare Position (im Kontext der Begegnungen über die marokkanische Sahara) eingenommen wird, um diesem regionalen zu langen Konflikt ein Ende zu bereiten, sagte Bourita, hinzufügend, dass, wenn die anderen Stakeholders einen echten Willen aufgebracht hätten, Marokko seine Autonomieinitiative unterbreitet hat.

M. Bourita s’entretient à Moscou avec le chef de la diplomatie russe


Der Minister fügte hinzu, dass während sich einige Parteien auf obsolete Positionen aufbauen, bietet das Königreich Lösungen an und definiert seine Position, ist jedoch nicht gewillt, die Diskussionen über nichtpraktische und nichteinvernehmliche Fragen fortzusetzen.

In Bezug auf den letzten Genfer Runden Tisch über die marokkanische Sahara betonte der Minister, dass er in den Rahmen dieses neuen Weges fällt und Fortschritte in den Vordergrund stellt, die jedoch unzureichend sind, denn "es ist heute denn je erforderlich, dass alle betroffenen Stakeholders von einem tatsächlichen Willen nach einer realistischen praktischen Lösung auf einvernehmlichem Wege belebt werden werden".

-News und Events rund um die Westsahara / CORCAS –

 

 Die Webseite haftet nicht für die Funktionalität beziehungsweise für den Inhalt der externen Internetlinks !
  Alle Rechte vorbehalten © CORCAS 2019