الـعـربية Español Français English Deutsch Русский Português Italiano
Donnerstag, den 17. Okt 2019
 
 
 
Schriftliche Presse

Der Generalsekretär der Vereinten Nationen, Antonio Guterres, "teilte Marokkos tiefe Besorgnis über die Verletzungen der Militärabkommen und über die Waffenstillstandsdrohungen der Polisario", schrieb am Dienstag, den 09. Januar 2018, das malische Informationsportal MaliWeb.


In einem Artikel mit dem Titel "algerische Offizielle und ihre polisarischen Spießgesellen“ weihten sie ein Jahr 2018 mit einer heftigen Niederlage gegenüber Marokko ein" unterstrich die Veröffentlichung, hinzufügend, dass das Königreich diesen Jahresbeginn einleitete, indem es den algerischen Beamten und ihren polisarischen Spießgesellen eine bittere Niederlage beibrachte, welche am Beginn des Jahrgangs 2018 donnern sollte".

"Marokkanische Beamte haben am 5. Januar 2018 das UNO-Sekretariat und die 15 Mitglieder des UNO-Sicherheitsrates alarmiert, um sie über die Ernsthaftigkeit des Einsatzes von Polisario-Elementen in Guerguerate am selben Tag und ihre Drohung zu informieren, dem Rallye Africa Eco Race die Passage im Januar 2018 zu blockieren, forderten ihre Gesprächspartner dazu auf, ihre volle Verantwortung zu übernehmen, indem sie eine Ausreise der Polisario in das algerische Territorium einforderten", bemerkte der Autor des Artikels.

In der Tat forderte der Generalsekretär der Vereinten Nationen, Antonio Guterres, alle seine Gesprächspartner dazu auf, "ihre Verantwortung unverzüglich und bedingungslos zu übernehmen, indem er die sofortige und bedingungslose Ausreise der Polisario aus der Guerguerat-Zone einforderte", so das Informationsportal auf Englisch: www.mjfriendship.de/en/index.php?op...27&Itemid=47.

Der Generalsekretär der Vereinten Nationen war sich klar darüber, dass er die Polisario dazu aufforderte, die Freiheit der zivilen und kommerziellen Zirkulation in keiner Weise zu behindern, sondern dass er entschieden und kategorisch die Provokationen der Polisario und ihrer Hindernisse für die Freizügigkeit in der Pufferzone Guerguerate ablehnte".

"Darüber hinaus hat Antonio Guterres den Führern der Polisario eine direkte und klare Botschaft übermittelt, dass keine Vorkehrungen ergriffen werden sollten, die den Status Quo in der Pufferzone verändern würden", fügte MaliWeb hinzu.

 "Die Anwesenheit der Polisarier-Söldner im Sold des algerischen Regimes in Guerguerate ist deshalb illegal, weil sie die geltenden Abkommen verletzt und dazu neigt, den Status des Gebiets zu verändern. Daher die Verpflichtung der Polisario, sofort und bedingungslos zurückzutreten, um in den ursprünglichen Status Quo zurückzukehren", fuhr der Artikel fort.

"Es stellte sich heraus, dass die aktuelle Gestik der Polisario mehr in diesem Geist des Terrors eingreift als ein echter Wunsch, den Prozess des Dialogs neu zu starten, um einen Ausweg aus dem Konflikt zu finden, wovon Alle wissen, dass er in den Händen Algiers als Stakeholder im Konflikt steht", betonte der Autor des Artikels und stellte fest, dass" der von der Polisario und deren algerischen Sponsoren gekörte Zeitpunkt, diese suizidalen Provokationen einzuleiten, nicht unbedeutend ist. Er fällt mit dem Inamttreten des neuen Führers der MINURSO zusammen, des Kanadiers Colin Stewart, der am 29. Dezember in Laâyoune seine Funktionen in Angriff genommen hat ".

-News und Events rund um die Westsahara / CORCAS –

 

 Die Webseite haftet nicht für die Funktionalität beziehungsweise für den Inhalt der externen Internetlinks !
  Alle Rechte vorbehalten © CORCAS 2019