الـعـربية Español Français English Deutsch Русский Português Italiano
Donnerstag, den 23. Mai 2024
 
 
 
Schriftliche Presse

Eine spanische Assoziation, die die Thesen der Separatisten unterstützt, hat sein Erstauen zum Ausdruck gebracht, was das der humanitären Hilfe zuerteilten Schicksal anbetrifft, die letzte Woche den Lagern von Tindouf im Sudwesten Algeriens zugesandt wurde, berichtet darüber die spanische Tageszeitung „la Voz de Aviles“.



Die Verantwortlichen der „Assoziation der Freunde des Sahraouivolkes und der Front Polisario in Asturien“ haben ihr Erstaunen zum Ausdruck gebracht, was die Wahl der von einer Gesellschaft der Asturien eingeschlagenen Strecke zur Beförderung dieser Hilfe anbetrifft, fügt "La Voz de Aviles" hinzu.

Die selbigen Verantwortlichen befragen sich danach, warum diese Hilfe zuerst in Mauretanien am Bord eines Schiffes eintreffen sollte, bevor sie per Lastwagen bis in die Lager in Algerien befördert wird, sodass sie 3000 Km durchfahren sollte.

Die Assoziation hat konsequenterweise in Verdacht, dass diese Hilfe „einem Privatmann“ in den Lagern zugedacht ist.

 

 Die Webseite haftet nicht für die Funktionalität beziehungsweise für den Inhalt der externen Internetlinks !
  Alle Rechte vorbehalten © CORCAS 2024