الـعـربية Español Français English Deutsch Русский Português Italiano
Donnerstag, den 23. Mai 2024
 
 
 
Schriftliche Presse

Die malische Presse hat am Donnerstag das Engagement Marokkos bezüglich einer verhandelten Beilegung der Saharafrage mittels der im letzten April den vereinten Nationen unterbreiteten  marokkanischen Initiative zur Verhandlung eines Autonomiestatuts in der Sahararegion unterstrichen.



"Den Erklärungen der Länder der ganzen Welt nach, die diese marokkanische Initiative begrüßen, wir dürfen, ohne das Risiko einzugehen, darin verirrt zu werden, dass das Engagement Marokkos fehlerfrei in Beziehung zu der Beilegung dieses Konflikts, der die Afrikaner aufteilt, steht ", gibt "Neuer Horizont", an, die auflagenstarke Zeitung  der malischen Presse.

Auf die vom Sicherheitsrat bezüglich der Sahara adoptierte Resolution zurückkommend, die Zeitung unterstreicht, dass die marokkanische Initiative von der internationalen Gemeinschaft begrüßt wurde, „wegen ihrem Aufgeschlossenheitsgeist und ihrem flexiblen Charakter, der eine neue Dynamik und eine neue Annäherungsweise in der definitiven Beilegung dieses Konflikts zwischen Marokko und seinen Gegnern, einzuschalten versteht, die seine Souveränität auf seine Sudprovinzen  bestreiten".

Für die malische Tageszeitung, Polisario « läuft die Gefahr, sich in der Minderheit zu befinden », denn der große Teil der Welt findet, dass der marokkanische Vorschlag einen Vorsprung konstituiert, um die Verhandlungen aufgenommen werden zu sehen und um definitiv das Saharaproblem beilegen zu können.

Dieselbe Quelle fordert die anderen Parteien dazu auf, « Gewissenhaftigkeit wie Marokko zu zeigen, um nicht als Konfliktanstifter anderer Interessen betrachtet zu werden ".

Ihrerseits, die Tageszeitung "der Republikaner" unterstreicht, dass die marokkanische Initiative, durch ihre Aufgeschlossenheit und durch ihre Flexibilität gekennzeichnet ist, vom Sicherheitsrat in seiner Resolution 1754, indossiert worden ist.

Sie hat hinzugefügt, dass diese Resolution, die den Plan Baker beerdigt, eine politische, gerechte, dauerhafte und gegenseitig akzeptierte Lösung verteidigt und dass sie die Parteien und die Regionsstaaten dazu aufruft, voll und ganz mit den vereinten Nationen weiter zusammenzuarbeiten, mit dem Zweck, der aktuellen Sackgasse ein Ende zu setzen und eine politische Lösung vorangetrieben werden zu sehen.

Die Zeitung "Echos" gibt an, für ihren Teil, dass der vom  Marokko präsentierte Vorschlag « wagemutig » ist und den Aspirationen der Sahraouibevölkerung Folge leistet, sowie präzisiert, dass das marokkanische Projekt « um nichts die in der Welt praktizierten Autonomien zu beneiden hat ".

 

 Die Webseite haftet nicht für die Funktionalität beziehungsweise für den Inhalt der externen Internetlinks !
  Alle Rechte vorbehalten © CORCAS 2024