الـعـربية Español Français English Deutsch Русский Português Italiano
Dienstag, den 16. Jul 2019
 
 
 
Aktendeckel

Der Besuch des Herrn José Montilla, der Präsident der autonomen Regierung Kataloniens und seine Zusammenkunft mit Herrn Khalihenna Ould Errachid, Präsidenten des königlichen Konsultativrates für Saharaangelegenheiten, haben Kommentare und eine bedeutsame Deckung seitens der spanischen und katalonischen Presse und der Medien hervorgerufen.



Herr Montilla: es ist möglich, sich auf die Autonomieinitiative für eine definitive Lösung der ...

Der Präsident der autonomen Regierung Kataloniens, Herr José Montilla, hat, am Mittwoch, in Rabat, versichert, dass seine Regierung für eine politische Konsenslösung ist und dass man sich auf die marokkanische Autonomieinitiative im Saharadossier stützen kann.

Diese Erklärung des Herrn Montilla wurde nach seiner Zusammenkunft mit Herrn Khalihenna Ould Errachid, Präsidenten des königlichen Konsultativrates für Saharaangelegenheiten, abgegeben.

„Wir in der autonomen Regierung Kataloniens, wir respektieren jegliche politische Konsenslösung und wir stehen im Glauben, dass es möglich ist, sich auf die marokkanische Autonomieinitiative zu stützen, um zu einer definitiven Lösung für diesen Konflikt zu gelangen“, hat der Präsident der autonomen katalonischen Regierung angegeben.

Die Zusammenkunft zwischen den Herren Montilla und Khalihenna Ould Errachid wurde weitgehend von der spanischen Presse gedeckt, insbesondere von den Agenturen EFE und Europa Press, von den Zeitungen El Pais, El Mundo, El Periodico, sowie von anderen Tageszeitungen und Onlinezeitungen.

Sie hat sich in Zugegenheit des Botschafters Spaniens in Marokko, Herrn Luis Planas, des Vizepräsidenten der Generalitat Kataloniens, Herrn Josep Luis Carod Rovira, und der Sekretärin für Auswärtiges der autonomen Regierung Kataloniens, Frau Roser Claver, sowie seitens des Corcas, des Generalsekretärs, Herrn Maouelainin Ben Khalihanna Maouelainin und des Vizepräsidenten, Herrn Khaddad Moussaoui, verlaufen.

Herr Montilla hat am Montag einen dreitägigen Besuch in Marokko an der Spitze einer bedeutsamen Delegation angetreten, die die Vertreter sechziger beruflicher Unternehmen und Organisationen und einer Dutzend von katalonischen Abteilungen umfasst.

Anbei Auszüge einiger wichtiger Artikeln und der Depeschen über dieses Ereignis: 

Agentur Europapress

Carod wird Montilla bei seiner Versammlung mit dem marokkanischen Verantwortlichen über die Sahara begleiten

Der Vizepräsident der katalonischen Regierung und der Präsident der ERC, Josep Luís Carod-Rovira, wird den Präsidenten der Generalitat, José Montilla, mit dem spanischen Botschafter in Marokko, Luis Planas, zu seiner Versammlung heute mit dem Präsidenten des königlichen Konsultativrates für Saharaangelegenheiten (CORCAS), Herrn Khalihenna Ould Errachid, begleiten.

Diese Versammlung hat, nach dem Montilla der marokkanischen Presse erklärt hat, dass der marokkanische Autonomieplan für die Westsahara, „einen inhaltsvollen Fortschritt und einen guten Ausgangspunkt“ konstituiert, stattgefunden.

Während eines Pressemittagsessens  anlässlich seines Besuchs der Institutionen in Casablanca und vom katalonischen Vizepräsidenten – der sich heute der katalonischen Delegation angeschlossen hat- und vom Berater der „Innovation, Universitäten und Unternehmen“, Josep Huguet (ERC), begleitet, Herr Montilla hat heute hinzugefügt, dass „die Völker am Ende die Entscheidung tragen».

Montilla hat erklärt, dass der marokkanische Verantwortliche für den Saharakonflikt um eine Audienz ersucht hat, um ihn in Details den marokkanischen Plan für die Westsahara zu erläutern.

Der Plan schlägt ein festes und definitives Autonomiestatuts für diese Region vor, womit Carod nicht damit einverstanden war, da nun er seit Jahren die Unabhängigkeit der Westsahara verteidigt, eine Frage, die er weitgehend und öffentlich als Dirigent der ERC unterstützt hat.

EFE

Montilla äußert, dass er darauf stolz ist, dass Marokko Katalonien als Beispiel für die Sahara genommen hat

Der katalonische Präsident, José Montilla, hat als „Stolz“ qualifiziert, dass die marokkanische Regierung sich für die Autonomie Kataloniens, Nordost Spaniens, als Referenz für die Westsahara, interessiert.

 Montilla ist an diesem Nachmittag mit dem Minister für auswärtige Angelegenheiten und für Zusammenarbeit, Herrn Taieb Fassi Fihri, und mit dem Präsidenten des königlichen Konsultativrates für Saharaangelegenheiten, Herrn Khalihenna Ould Errachid, in Begleitung des spanischen Botschafters, Luis Planas, des katalonischen Vizepräsidenten,  Josep Lluís Carod-Rovira, und der Sekretärin für auswärtige Angelegenheiten der Generalitat, Frau  Roser Clavell, zusammengekommen.
     
Vor diesen Zusammenkünften, Montilla hat als « Ausgangspunkt » den marokkanischen Autonomievorschlag für die Sahara qualifiziert und den Journalisten gesagt, dass „die Völker zualler letzt die Entscheidung tragen“.

Nach der Unterredung mit dem Minister für auswärtige Angelegenheiten, Montilla hat erläutert, dass „die Lösung der Konflikte, die in der Zone stattfinden können, immer positiv für die Gesamtheit der Länder sein wird“.

„Ich stehe im Glauben, dass alle Initiativen, die ermöglichen werden, die Konflikt zu lösen, zu berücksichtigende Lösungen sind“, hat Montilla unterstrichen.

Seinerseits, der marokkanische Minister für auswärtige Angelegenheiten hat den Wunsch seiner Regierung manifestiert, die „sozialen, kulturellen und wirtschaftlichen Beziehungen mit Katalonien“ zu konsolidieren und hat sich „für die katalonischen Bemühungen“ bedankt, in der Absicht, die Positionen der europäischen Union und des Maghrebs näher zu bringen.

Montilla hat eine aufgeschlossene Position bezüglich der marokkanischen Vorschläge für den Konflikt der Westsahara manifestiert.

El Periodico de catalunya

Der « Präsident” hat sich als “stolz” erklärt, dass Marokko Referenz auf Katalonien tut

Montilla hat in Abrede gestellt, von Marokko auf der Suche nach einem sehr symbolischen Halt der katalonischen Regierung bezüglich der Saharafrage instrumentalisiert zu werden. „Als Präsidenten der Generalitat“, hat er gesagt, „ich fühle mich stolz darauf, dass die marokkanischen Behörden Katalonien als Referenz nehmen“.

SPANISCHE INSPIRATION

Der Präsident des königlichen Konsultativrates für Saharaangelegenheiten hat in Details den marokkanischen Vorschlag für die Sahara vor Montilla und Carod dargestellt. Der Vorschlag, der vom spanischen autonomen System inspiriert wird, sieht vor: Maßnahmen der Dezentralisierung und des Transfers der Kompetenzen, was erstmalig in Marokko ist. Dennoch, er verbietet jegliche Verhandlung bezüglich der Souveränität auf die Sahara.

EL Mundo

Marokko hegt die Hoffnung, in der katalonischen Autonomie eine Lösung für den Saharakonflikt zu finden

 Marokko strebt danach, in den spanischen Autonomien für den seit 30 Jahren in der Westsahara entstandenen Konflikt eine Lösung zu finden. Der König Mohammed VI hegt die Hoffnung, dass die Front Polisario eine Autonomie akzeptiert, die der Autonomie in Katalonien und im Baskenland ähnlich ist, als dritten Weg, der ausschließt, was nicht auf dem Tisch der Verhandlung steht: die marokkanische Souveränität auf dieses Territorium. Das alaouitische Königreich wird vom Besuch des Präsidenten der Generalitat, Herrn José Montilla, Profit schlagen, um Interesse am katalonischen Model zu zeigen.

In der Tat, Montilla wird heute mit dem Hauptberater des marokkanischen Königs für die Saharaangelegenheiten und mit dem Präsidenten des Corcas, Herrn Khalihenna Ould Errachid, zusammenkommen. Die Zusammenkunft, die nicht auf der offiziellen Reiseagenda des katalonischen Präsidenten stand, wird auf Anfrage Marokkos stattfinden.

Montilla hat sich selbst als Parteiergreifender für die Autonomie gezeigt, die Mohammed VI der Westsahara gewährt und dies in einem Interview mit der marokkanischen Zeitung „Le Matin“. Im Rahmen der Unterstützung der spanischen Regierung diesem Projekt gegenüber, der Präsident José Luis Rodriguez Zapatero, Chef des katalonischen Exekutives, hat als „guten Ausgangspunkt“ für die Beilegung des Konflikts das Autonomiestatus bewertet.

EL Pais

Montilla hat  den « Prozess der Aufgeschlossenheit » Marokkos gelobt. Danben, er hat erklärt, dass der Vorschlag des Souveräns, die Sahara mit einem Autonomiestatuts im Rahmen der internationalen Legalität- unveräußerlich den vereinten Nationen zufolge-, auszustatten, „ein inhaltsvoller Fortschritt und ein Ausgangspunkt“ ist, die einen Schritt nach vorne konstituieren und die über die spanische offizielle Posture hinübergehen, die sie als einen Schritt qualifiziert, den man in Rücksicht nehmen soll.

Der Präsident des königlichen Konsultativrates für Saharaangelegenheiten, Herr Khalihenna Ould Errachid, wird eine Unterredung an diesem Nachmittag mit Montilla führen.

Quelle: CORCAS

- Neuigkeit über die Frage der Westsahara / CORCAS -  

 

 Die Webseite haftet nicht für die Funktionalität beziehungsweise für den Inhalt der externen Internetlinks !
  Alle Rechte vorbehalten © CORCAS 2019