الـعـربية Español Français English Deutsch Русский Português Italiano
Dienstag, den 10. Dez 2019
 
 
 
Aktendeckel

Die Mitglieder der Delegation des CORCAS haben anlässlich der Arbeiten der 18. Session des UNO-Menschenrates, vom 12. Bis zum 30. September 2011 in Genf, an einer Vielzahl von Konferenzen und Treffen teilgenommen, die am Rande dieser Session organisiert wurden.



Frau Saâdani Maouelainin, Mitglied des Corcas, nahm an den Arbeiten eines Rundtisches am 13. September teil, der durch die Organisation OCAPROCE International organisiert wurde und dessen Thema die Menschenrechte, der Frieden und die Aussöhnung war, mit Beteiligung von Vertretern der Staaten, der Instanzen und der NGOs.

Im 2. Treffen vertrat Herr Ahmed Mghizlate den Rat in einem Treffen, das die internationale Agentur für die Entwicklung am Donnerstag, den 22. September 2011 organisiert hat. Die Intervenierenden konzentrierten sich in diesem Treffen im Palast der Vereinten Nationen auf das Thema „der menschliche Aspekt in der Schlichtung der Konflikte“ und auf die unmenschlichen Bedingungen, die in den Lagern von Tinduf seit mehr als 30 Jahren vorherrschen. An diesem Treffen nahmen neben Herrn Ahmed Mghizlate (*) der Akademiker Lahcen Haddad und Frau Marwa Rouayda, die Präsidentin des internationalen Netzes zur Unterstützung des Autonomieprojekts, Herr Maurice Catala, der Präsident der internationalen Bewegung für den Frieden und für die Entwicklung in den großen Seen, und Herr Hamdi Chrifi, aus der NGO „Koalition zur Förderung der Menschenrechte“, in Laâyoune basiert,  teil.

Das 3. Treffen organisierte die internationale Agentur für Entwicklung (AIDE) am 23. September im Palast der Vereinten Nationen in Genf. Das Thema der Konferenz, unter der Obhut der Union der Frauenarbeit und des International Democratic Center, war der Schutz der Menschenrechte im Konfliktzustand. Den Corcas vertrat Frau Saâdani Maouelainin mit Beteiligung der Frauen Bero Diaoura, aus dem afrikanischen Treffen für Menschenrechte, Lalla Fatima Ismaili, aus der Union der Frauenarbeit, Anna Maria Stam, aus dem International Democratic Center und Herr El Mami Ahl Ahmed, auch aus dem International Democratic Center.   


Palast der Nationen in Genf

Frau Saâdani Maouelainin vertrat auch den Rat im Rundtisch, der von der Organisation für Kommunikation in Afrika und für Förderung der internationalen wirtschaftlichen Zusammenarbeit (OCAPROCE International) am 23. September 2011 organisiert wurde. Das Thema des Rundtisches war „die Menschenrechte, der Frieden und die Sicherheit in Afrika“. An diesem Treffen im Palast der Vereinten Nationen nahmen auch Frau Michelin Maco Goma, Präsidentin der Organisation und ihre Hauptvertreterin bei den Vereinten Nationen in Genf, Herr David Fernandez Boyana, aus dem spanischen Verein mit Interesse für das Völkerrecht der Menschenrechte, Herr Altaf Houcine Ouani, Akademiker aus Kaschmir, Herr Dio Hakizimana, Gründerpräsident des unabhängigen Zentrums für die Forschung und für die Initiative um den Dialog, neben dem Dr. Maiji Trambo, dem Exekutivdirektor für das kaschmirsch-europäische Zentrum in Brüssel, teil.   

Die Organisation für Kommunikation in Afrika und für Förderung der internationalen wirtschaftlichen Zusammenarbeit (OCAPROCE International) organisierte einen zusätzlichen Rundtisch am 26. September 2011 mit dem Thema „Verletzung der Frauen-und Kinderrechte in den Konfliktregionen“. Frau Saâdani Maouelainin, Mitglied des Corcas, nahm an diesem Treffen teil, neben Frau Michelin Maco Goma,  Präsidentin der Organisation und ihre Hauptvertreterin bei den Vereinten Nationen in Genf,   Herrn Altaf Houcine Ouani, Akademiker aus Kaschmir, Frau Luna Ourikate, Dozentin aus der palästinensischen Universität El Qods, Herrn Said Faiz Nakachbandi, Herrn Otra Mavin Aboubakr, Präsident des Vereins  (UVDTAB) aus der Elfenbeinküste, und Herrn Sardar Amjad Youssef, der  Exekutivdirektor für das kaschmirsche Institut für internationale Beziehungen.
  
Frau Saâdani Maouelainin, Mitglied des Corcas, nahm auch an dem Rundtisch und an der interaktiven Diskussion teil, die vom Verein der amerikanischen Minoritäten für Menschenrechte am 27. September 2011 unter dem Thema „was nach Durban?“ organisiert wurden. Zu diesem Treffen trugen  Herr Majed Trambo, der permanente Vertreter des Vereins der  amerikanischen Minoritäten für Menschenrechte bei den Vereinten Nationen in Genf, der Akademiker Alfred De Zayas, aus dem Genfer Institut für das allgemeine Recht, für das Völkerrecht, für Diplomatie und für Internationale Beziehungen, Herr Masoud Chadjar, aus der islamischen Koalition für Menschenrechte, Herr Ronald Barnes, Spezialist im Fachbereich die autochthonen Völker und die Koalition der Nationen und Herr Leono Seou, Minister für auswärtige Angelegenheiten im Königreich Hawaii, bei.

(*) Moulay Ahmed Mghizlate:

Moulay Ahmed Mghizlate ist am 12. Dezember 1962 in Dakhla geboren worden. Er besuchte die Mittelschule Hassan II und das Gymnasium Hassan II in Laâyoune. Darauf folgend besuchte er das Gymnasium Youssef Ben Tachefine in Agadir, wo er die technische Hochschulreife erlangte und die Schule Prince Sidi Mohamed in El Mohammedia, wo er ein Diplom in Geschäftsführung der landwirtschaftlichen Unternehmen absolvierte.

Seine Berufserfahrungen reichen von einem Beauftragten mit Import und Export in den kanarischen Inseln in Spanien und in Dakhla in Marokko bis zu Geschäftsführer der Unternehmen der handwerklichen Fischerei in Dakhla.

Moulay Ahmed Mghizlate ist Mitglied der Handels-und Industriekammer von Oued Eddahab in Dakhla und des Provinzrates der Stadt Dakhla. Seit 2006 ist er Mitglied des CORCAS und seiner Kommission für auswärtige Angelegenheiten und für Zusammenarbeit.    


  


Der menschliche Aspekt im Konflikt um die marokkanische Sahara

- News über die Frage der Westsahara / CORCAS -
              

 

 

 Die Webseite haftet nicht für die Funktionalität beziehungsweise für den Inhalt der externen Internetlinks !
  Alle Rechte vorbehalten © CORCAS 2019