الـعـربية Español Français English Deutsch Русский Português Italiano
Dienstag, den 18. Jun 2019
 
 
 
Die Sessionen

Die Arbeiten der 1. ordinären Session des königlichen Konsultativrates für Saharaangelegenheiten für den Jahrgang 2009 gingen zu einem späteren Zeitpunkt zu Ende.



Diese Session, die vom Herrn Khalihenna Ould Errachid, Präsidenten des Rates, präsidiert wurde, erfuhr die Diskussion zweier Hauptthemen: „die solidarische Wasserpolitik für eine dauerhafte Entwicklung der Saharaprovinzen“ und „die hassanische Kultur als Komponente der marokkanischen Identität“.

Herr Khalihenna Ould Errachid hat der Presse am Ende dieser Session erklärt, dass man sich dafür verwenden wird, die Probleme zu überwinden, die mit der Verfügbarkeit des Trinkwassers in den Südprovinzen stehen, sowohl über die Entsalzung des Meerwassers oder über die Suche nach neuen Wasserquellen.

Er hat darauf hingewiesen, dass die Teilnehmer an dieser Session zu dem Schluss gelangt sind, „dass das hassanische sahraouische Kulturerbe die Geschichte hindurch eine Basis für die nationale Identität darstellt und dass es einen Beitrag dazu geleistet hat, die arabische islamische marokkanische Persönlichkeit in all ihren Sensibilitäten zu schützen“.

Quelle: MAP

- Neuigkeit über die Frage der Westsahara / CORCAS - 

 Erklärung des Herrn Khalihenna Ould Errachid bezüglich des Besuchs der europäischen Kommission für Menschenrechte in den Sudprovinzen:

„Es gibt jetzt welche, die erachten, dass die marokkanische Polizei mit den Demonstrationen je nach den europäischen Normen umgeht und dass der marokkanische Staat dessen  Meinungsgegner in menschlicher Weise behandelt, in dem er ihnen erlaubt, zu reisen, sich zu versammeln und sich frei auszudrücken, wenn auch ihre Meinungen gegen ihn wären, diese Meinungsäußerung soll jedoch im Rahmen des Friedens und im Rahmen der öffentlichen Freiheiten stattfinden. Ich stehe im Glauben, dass wir große Etappen überquert sind, trotz der Sensibilitäten und der Positionen einiger Individuen, im Allgemeinen war der Besuch sehr positiv gewesen und die Ergebnisse sind auch sehr positiv ausgefallen“.

Erklärung des Herrn Ahmed Lakhrif, Mitglied des Rates, bezüglich der Menschenrechte in den Sudprovinzen:

„In den Sudprovinzen soll uns keine Lektion bezüglich der Menschenrechte erteilt werden, insbesondere in Bezug auf die neue Annäherungsweise. Marokko und alle lokalen Verantwortlichen haben sich darin auf allen Ebenen sowie auf Anweisung seiner Majestät des Königs Mohammed VI engagiert“.

Erklärung des Herrn Khalihenna Ould Errachid, Präsidenten des königlichen Konsultativrates für Saharaangelegenheiten, der nationalen Fernsehkette am Ende der Arbeiten der Session:

„Diese Session wurde dem Studium wichtiger Bereiche im Leben gewidmet: dem Wasser und der Sanierung, mit präzisen Worten dem marokkanischen Bürger. Insbesondere da nun das Wasser ein internationales Problem ist und die Sahara ein dauerhafter Konflikt ist. Die Ergebnisse, die erzielt wurden und die noch erzielt werden werden im Bereich des Wassers und der Sanierung in den sahraouischen Städten sind sehr positiv. Das Budget, das wir gutgeheißen haben, ist groß. Die Probleme, die in Verbindung mit dem Trinkwasser stehen, werden gelöst werden, sei es durch die Entsalzung des Meerwassers oder durch die Suche nach neuen Wasserressourcen. Dieses Projekt wird im Jahr 2012 vollendet werden, in dem genügend Trinkwasser zur Verfügung gestellt wird.

Diese Session hat auch den kulturellen und patrimonischen Aspekt der sahraouischen Identität diskutiert, der Rat hat eine Reihe von universitären Professoren und Forschern in diesem Bereich dazu eingeladen, um an dieser Session teilzunehmen, die wichtige und konstruktive Interventionen erstattet haben, das Ergebnis der Diskussion dieses Punktes war, dass der sahraouische Kulturerbe eine Basis der nationalen Identität die Geschichte hindurch konstituiert hat, sei es politisch seit der Dynastie der Murabytine, sei es religiös in Form des Treueids den Königen Marokkos gegenüber, sei es in der Verteidigung des Vaterlandes zum Zeitpunkt der Kolonisation, sei es in der Wahrung der nationalen islamischen arabischen marokkanischen Identität, wir haben unseren Vorschlag seiner Majestät dem König unterbreitet, um ein Institut für sahraouische Studien und für das hassansche Kulturerbe zu schaffen.

Diese Session war auch eine Gelegenheit, um den Mitgliedern des Rates von den Realisationen in den letzten Sessionen Mitteilung zu machen, insbesondere von den Ergebnissen der vergangenen Sessionen, unsere Session in Smara im Dezember 2007, wo es entschieden wurde, seit Anfang Juli 2009 die nationale Gesellschaft für den Innentransport zu schaffen, die damit beauftragt wird, Transportmittel in den Sudprovinzen in dauerhafter Weise und zugunsten den Bürgern zur Verfügung zu stellen, es wird Flugzeuge geben, um die Bürger zu angemessenen Preisen und in regelmäßiger Weise zu befördern, den Ergebnissen der ordinären Session März 2008, die Anfang Mai abgehalten wurde, und die dem Bereich der Gesundheit und allen Programmen der Gesundheit gewidmet wurde. Heute werden diese Programme studiert und finanziert und wurden dem Budget 2009 einverleibt, die Arbeiten diesbezüglich werden in diesem Jahr in Gang gebracht, um das Bild der Gesundheit in den Sudprovinzen und in den sahraouischen Städten zu verändern, nicht nur was die Infrastrukturen und die Ausstattungen anbetrifft, sondern auch in Bezug auf den medizinischen Staff, all dies wurde in dieser Session behandelt, und wir werden uns an anderen Fragen machen, die in enger Verbindung mit dem Leben der Bürger stehen.“                             

 

 Die Webseite haftet nicht für die Funktionalität beziehungsweise für den Inhalt der externen Internetlinks !
  Alle Rechte vorbehalten © CORCAS 2019