الـعـربية Español Français English Deutsch Русский Português Italiano
Donnerstag, den 23. Mai 2024
 
 
 
Internationale Aktivitäten

Khalihenna: die Front Polisario befindet sich in einer schwierigen Situation und ihre Realität entspricht nicht den internationalen Veränderungen

Herr Khalihenna Ould Errachid und die ihn begleitende Delegation haben am Montag in Sevilla eine Pressekonferenz im Rahmen des Besuchs, den die Delegation Andalusien abstattet, abgehalten, und dies um den marokkanischen Vorschlag zur Lösung des Saharakonflikts zu erläutern.



Der Präsident des Rates hat in dieser Konferenz die folgenden Themen behandelt:

- der CORCAS: eine königliche Institution, die von seiner Majestät dem König am 25.03.2006 in Laâyoune ernannt wurde und die sich aus 141 Mitgliedern zusammensetzt, die die differenten sahraouischen Stämmen, die politischen und gewerkschaftlichen Akteure und einige ehemalige politische Gefangene vertritt. Es handelt sich um eine ernannte und nicht um eine erwählte Institution entsprechend der Traditionen im marokkanischen Süden. Ihre Hauptaufgabe liegt darin, eine Lösung für den Saharakonflikt zu finden und dies über eine Politik der Versöhnung mit unseren Brüdern in der Front Polisario.      
- Die Autonomie ist eine definitive Lösung für dieses Dossier und wird vom Marokko im Oktober den vereinten Nationen unterbreitet
- Die Autonomie ist ein fortgeschrittenes und bekanntes System in Spanien
- Die Autonomie befriedigt die historischen Ansprüche der sahraouischen Bevölkerung und schützt die Besonderheiten der Sahraouis als Komponente des marokkanischen Volkes, die eine Prämierolle in der marokkanischen Geschichte eingenommen haben
- Die Erfahrungen der Autonomie sind vielfältig in der Welt (Spanien, Deutschland, Belgien…) als eine Form der Selbstbestimmung und nicht des Separatismus
- Die Autonomie ist eine Form der Demokratie, der Beteiligung und der Integration innerhalb des Mutterlandes
- Eine kurze Zusammenfassung über die Etappen, die der Konflikt überquert hat: die Option des Krieges und dessen katastrophalen Folgen, der Friedensplan und dessen Unanwendbarkeit, da nun er eine Veränderung der Grenzen der Länder der Region erforderlich macht
- Der marokkanische König Mohammed VI bezweckt die Modernisierung Marokkos und zur gleichen Zeit möchte die Besonderheiten Marokkos schützen. Er strebt nach einer Lösung des Saharakonflikts über die Gewährung der Region und deren Bewohnern eine demokratische und partizipative Autonomie, die die sahraouischen Besonderheiten schützt und zur gleichen Zeit die nationale Souveränität garantiert
- Erinnerung an den Besuch der Delegation des Corcas in der spanischen Hauptstadt Madrid und an dessen Zusammenkünfte mit den Akteuren, den politischen Entscheidungsträgern, den Gewerkschaften und den Instituten für strategische Studien
- Der momentane Besuch fällt in den Rahmen des Sichinspirierens aus den internationalen Erfahrungen im Bereich der Autonomie und insbesondere aus der spanischen Erfahrung als Muster der Einheit, der inneren Solidarität und der wirtschaftlichen, sozialen, und kulturellen Entwicklung
- Der Besuch ist bisher mit Erfolg gekrönt
- Dieser Besuch ist auch eine Gelegenheit, um unseren Brüdern in Spanien dazu aufzurufen, um Druck auf Polisario auszuüben, damit sie den Dialog und die Verhandlung akzeptiert
- Wir rufen unsere Brüder in der Front Polisario dazu auf, die Dogmatik aufzugeben und sich einer realistischen pragmatischen Politik zu bedienen
- Die Realität der Region macht eine Losung erforderlich, auf Grund der Herausforderungen, die sie gefährdet wie die illegale Auswanderung und der Handel in all seinen Formen
- Wir streben nach der Stabilität der Region, denn sie kann sich in einen Pulverfass verwandeln
- Die Autonomie ist eine Errungenschaft und ein Sieg für Alle: Marokko, in dem es seine territoriale Integrität schützt, Algerien, in dem es ehrenhaft davon kommt, die Saharaouis, inbegriffen die Front Polisario, in dem sie ihre legitimen und historischen Ansprüche befriedigen

Die Medien haben ihrerseits folgende Punkte behandelt:

- Die Etappen, die Corcas in der Vorbereitung des Autonomieprojekts überquert hat
- Die Situation der Front Polisario und ihre momentane Position
- Die Maßstäbe der Autonomie
- Die Position der politischen Parteien in Spanien
- Die Position der spanischen sozialistischen Arbeiterpartei gegenüber der nationalen Frage
- Die Aktivität der Polisario in Laâyoune
- Der Corcas und die Repräsentativität der Saharaouis
- Der König und Corcas
- Die Anforderungen an die spanischen politischen Kräfte
- Das Referendum der Selbstbestimmung
- Die Teilnahme des Corcas an der Vorbereitung des Autonomieprojekts
- Die humanitäre Hilfe in den Lagern

In Erwiderung auf diese Fragen hat der Präsident auf die folgenden Punkte hingewiesen:

- die außerordentliche Session des Corcas am 25.-26.-27. Mai 2006, die das Autonomieprojekt diskutiert hat und wo 141 Mitglieder des Rates ihre Position und ihren Ansichtspunkt diesbezüglich gegeben haben. Diese Session war eine offene Session und beinhielt alle Elemente des Projekts, das wir seiner Majestät dem König im nächsten September unterbreiten werden. Dieses Projekt schließt niemanden aus, inbegriffen die Brüder in der Front Polisario, die wir hoffen, dass sie an Vorbereitung dieses Projekts teilnehmen werden.
- In Bezug auf die Front Polisario, befindet sie sich in einer schwierigen Situation und ihre Realität entspricht nicht den internationalen Veränderungen, sie ist eine dogmatische Bewegung mit einer einmaligen Partei und einer einmaligen Meinung und vermischt zwischen dem Politischen und dem Militärischen
- Die Front Polisario vertritt nicht alle Saharaouis
- Wir möchten mit ihr verhandeln und wir möchten, dass sie eine politische pragmatische und realistischere Partei wird. Die Lage der Bewohner der Lager ist eine Besorgniselement, 30 Jahre lang haben sie Armut und Leiden akkumuliert
- Die Maßstäbe der Autonomie entsprechen den internationalen Maßstäben, was die Verteilung der Kompetenzen zwischen der Zentralgewalt und der Institutionen der Autonomie
- Die Elemente der Souveränität sind deutlich und die übrigen Kompetenzen sind diskutierbar
- Wir rufen die spanischen politischen Parteien dazu auf, zu vermitteln und uns zu verhelfen, sich am Tisch der Verhandlungen mit unseren Brüdern innerhalb der Polisario zu setzen
- Unsere Versammlung mit der spanischen sozialistischen Arbeiterpartei war sehr positiv und sie haben uns versprochen, uns in unserem Anliegen zu unterstützen
- Die ausgezeichneten Beziehungen zwischen Spanien und Marokko
- Die Jugend in Laâyoune bringen ihre separatistischen Ideen in aller Offenheit zum Ausdruck, sie bewegen sich in aller Freiheit innerhalb und außerhalb Marokkos wie Aminatou Haidar und Ali salem Tamek, sie sind eine Minderheit, 40 Personen davon haben sich mit der Gesandtin für Menschenrechte der vereinten Nationen versammelt, die kürzlich Laâyoune Besuch abgestattet hat, und den Schluss gezogen hat, dass es keine Einschränkung der Meinungsfreiheit gibt; die Sahraouis in den Lagern von Tindouf leben in unmenschlichen Bedingungen in Abwesenheit der Meinungsfreiheit, keiner kann Kritik an der Politik der Front ausüben, die Mehrparteilichkeit und die Presse sind abwesend, die Frage, die aufgeworfen werden kann, warum verlautet die spanische Presse, die die Demokratie und die Menschenrechte verheiligt, kein Wort über die schwerfälligen Verstoßungen gegen die Menschenrechte in den Lagern von Tindouf zu einem Moment, wo diese Region von dem Rest der Welt abgekapselt wird?
- Die Frage der Repräsentativität ist einleuchtend, die Bewohner der Lager umfassen ein Drittel der sahraouischen Bevölkerung, während zwei Drittel davon im Königreich lebt.
- Der Corcas steht nicht der Autonomie gleich, es handelt sich um eine königliche Institution, die sich dafür verwendet, die objektiven Bedingungen der Realisation der Autonomie zur Verfügung zu stellen.
- Corcas ist eine ernannte und keine erwählte Institution
- Wir streben nach einer Autonomie mit internationalen Normen, einer Autonomie, die die Demokratie und die Menschenrechte in Rücksicht nimmt und die in Übereinstimmung mit den marokkanischen Besonderheiten steht
- Der große Einfluss der Autonomie auf die Modernisierung des marokkanischen Staates
- Dieser Besuch und alle anderen Besuche streben danach, die Konzertation mit unseren Nachbarn zu verfestigen, um den Prozess der Verhandlungen mit unseren Brüdern in den Lagern vorwärts zu bringen
- Das Referendum ist unanwendbar, weder politisch noch technisch
- Die Autonomie adressiert sich an alle Sahraouis, inbegriffen an die Polisario
- Wir haben Korrespondenz mit zahlreichen Vereinigungen aufgenommen, die Polisario unterstützen und mit ihr sympathisieren, diese Vereinigungen sind nicht neutral
- Wir rufen dazu auf, Umgang mit allen Saharouis ohne Ausnahme zu haben

Quelle: CORCAS

- Neuigkeit über die Frage der Westsahara / CORCAS -

 

 Die Webseite haftet nicht für die Funktionalität beziehungsweise für den Inhalt der externen Internetlinks !
  Alle Rechte vorbehalten © CORCAS 2024