الـعـربية Español Français English Deutsch Русский Português Italiano
Samstag, den 15. Jun 2024
 
 
 
Internationale Aktivitäten

Der Generalsekretär der französischen sozialistsichen Partei mit Auftrag für auswärtige Aneglegenheiten, Herr    Maurice Braud, hat, am 4. Mai in Paris, nach Ende einer Zusammenkunft im Sitz der partei mit einer Delegation des königlichen Konsultativrates für Saharaangelegenheiten (CORCAS), unter der leitung seines Präsidenten, Herrn Khalihenna Ould Errachid, erklärt, dass der vom Marokko vorgebrachte Autonomievorschlag, in der Absicht, definitiv die Saharafrage verschliessen zu können, „zu den grossen Reformen, die Marokko bereits im Bereich der Konsolidierung des Rechtsstaates, des Resepkts der Menschenrechte und des Ausbaues der öffentlichen und individuellen Freiheiten engagiert hat, hinzukommt".



„Die Gesamtheit dieser Signale sind solche einer Gesellschaft, die sich bewegt, und die mit Europa den Ehrgeiz teilt, eine moderne, demokratische und transparente Gesellschaft aufzubauen“, hat Herr Braud in einer Erklärung der Map unterstrichen. Der Generalsekretär der sozialistischen Partei hat angegeben, dass seine Partei „die vom Corcas, der von seiner Majestät König Mohammed VI zur definitiven Beilegung des saharakonflikts geschaffen wurde, realisierte Arbeit sehr interessant findet“.

Für Herrn Braud, die französische sozialistische Partei, « als politische Kraft“, die Beziehungen mit unseren Freunden im Maghreb, die zahlreich sind, und mit unseren sozialistischen und sozialdemokratsichen Freunden  in Europa, unterhält, Beziehungen,  wovon es profitiert werden wird, um dazu beizutragen, die Spannungen in der Region einzudämmen und die Versöhnung zu realisieren".
Für die sozialistische Partei, der Autonomievorschlag ist « ein interessantes Signal », hat er hervorgehoben udn bemerken lassen, dass dieser Vorschlag „unbestritten zu der Wiederaufnahme des Aufbaues des grossen Maghrebs beitragen wird".

Herr Braud hat „die Bemühung der französischen sozialistischen Partei darum lobgepriesen, nicht nur, dass die Spannungen in Rauch aufgehen, sondern auch, dass eine dauerhafte und von allen Parteien akzeptierten Lösung für den Saharakonflikt gefunden wird".

„Wir sind dessen bewusst, dass dieser Konflikt die Beziehungen zwischen den meisten Ländern der region vergiftet und dass diese Situation der Instabilität der Entwicklung der Länder des südlichen Ufers des Mittelmeeres nachteilig ist », hat er bedauert und darüber hinaus versichert, dass die sozialistische Partei « entschlossen ist, aus der beziehung zwischen Europa und dem Maghreb eine beispielshafte Beziehung zu machen".

Zuvor, die Delegation ist den französischen udn europäischen Think-Thanks begegnet, um die Objektive und die Missionen des Corcas darzustellen.

Ausser Herrn Khalihenna Ould Errachid, die Zusammenkunft hat sich in Gegenwart des Generalsekretärs des Corcas, Herrn   Maouelainin Maouelainin Ben Khalihenna, der Frau Kalthoum Khayti, der Herren El Moussaoui Sidi Khaddad, Moulay Ahmed Mghizlat, Breika Zerouali, Aatman Aaila, Abba Abdelaziz, Chagaf Ali Salem und Echarif Moulay Hassana abgespielt.

Nach Ende dieses Arbeitsbesuchs in Frankreich, erster Verreisung im Ausland, die Delegation des Corcas hat sich nach Spanien begeben.

 

 Die Webseite haftet nicht für die Funktionalität beziehungsweise für den Inhalt der externen Internetlinks !
  Alle Rechte vorbehalten © CORCAS 2024