الـعـربية Español Français English Deutsch Русский Português Italiano
Sonntag, den 20. Okt 2019
 
 
 
Internationale Aktivitäten

Der CORCAS organisierte am Montag, den 23. Juni 2014, in Partnerschaft mit der internationalen Organisation „Stiftung Al-Hikma“ eine Konferenz mit dem Thema „der interaktive Dialog um die Gewalttätigkeit gegen die Frau: die Konsequenzen und die Auswirkungen“ im Palast der Nationen in Genf am Rande der 2. ordinären Session des Menschenrechterates, deren Arbeiten am kommenden Freitag zu Ende gehen.


Frau Saâdani Maouelainin nahm an dieser Konferenz teil, in ihrer Eigenschaft als Vertreterin der Organisation „Ocaproce International“ in Nordafrika. Der Mitglied des Rates beschrieb die Situation der Abwesenheit der Sicherheit  und der rechtmäßigen und menschenrechtlichen Kontrolle in den Lagern von Tindouf in Algerien als Hauptgrund für die Vorherrschaft der Politik der systematischen Gewalttätigkeit gegen die sahraouische Frau, um sie in der Aufrechterhaltung der Lager zu instrumentalisieren, die der bewaffneten Front Polisario unterstehen.

Frau Saâdani sagte, dass die internationale Gemeinschaft dazu aufgefordert ist, sich dafür einzusetzen, den Dialog mit der Population der Lager einzuleiten und der Belagerung ein Ende zu bereiten, worunter die sahraouischen Frauen leiden, die dazu gezwungen sind, in diesen Lagern gegen ihren Willen zu leben, sodass das Fortdauern dieser katastrophalen Situation seit Jahrzehnten negative Auswirkungen für die kommenden sequestrierten Generationen im algerischen Hoheitsgebiet nach sich ziehen würde.

Die Konferenz präsidierten Dr. Charles Graves, Präsident des Forums des interreligiösen und interkulturellen Dialogs (FICIR), Herr Sayed Salih Al-Hakim, Präsident der Al-Hikma-Stiftung für islamische Kultur Nagaf Irak, Frau Widad El-Hassani, Präsidentin des Women Guidance Networks Baghdad,  Herr Mohammed Serkal, Menschenrechtsmilitant und UN-Koordinator in London und Herr Biro Diawara, Programmbeauftragter des Netzes der Menschenrechtsorganisationen in Senegal Raddho.

Es soll darauf hingewiesen werden, dass die internationale „Stiftung Al Hikma“ die Konsultationseigenschaft  beim Wirtschaft-und-Sozialrat der Vereinten Nationen (ECOSOC) genießt,   sie ist eine internationale irakische Nichtregierungsorganisation im Bereich der Förderung des Dialogs, der kulturellen Kommunikation und der Verfestigung der Demokratie und der guten Regierungsführung in der Zivilgesellschaft, sie hat internationale Offices in Genf und New York und Beirut und beobhutet 500 Zentren der humanen, Bildungs-und Kulturaktivitäten.

-News und Events rund um die Westsahara / CORCAS-              

 

 Die Webseite haftet nicht für die Funktionalität beziehungsweise für den Inhalt der externen Internetlinks !
  Alle Rechte vorbehalten © CORCAS 2019