الـعـربية Español Français English Deutsch Русский Português Italiano
Dienstag, den 04. Okt 2022
 
 
 
Königsreden

Fez-Seine Majestät der König Mohammed VI. hielt am Freitag eine Rede an die Nation anlässlich des 68. Jahrestages der Revolution des Königs und des Volkes ab.


Avec un optimisme sincère, le Maroc souhaite continuer à oeuvrer avec l’Espagne en vue d’inaugurer «une étape inédite» dans les relations bilatérales (SM le Roi)

Hierbei folgt der vollständige Wortlaut der Königlichen Rede:


„Gelobt sei Gott,

mögen Frieden sowie Segen dem Propheten, seinen Kindern und seinen Mitgefährten zuteilwerden lassen.

Liebe Bürger,

Es gibt keine bessere Gelegenheit, den Werten der Loyalität und der Aufopferung zugunsten der Freiheit und der Unabhängigkeit des Vaterlandes zu gedenken, als das Gedenken an die Revolution des Königs und des Volkes.

Dies ist mehr als nur ein historisches Ereignis. Es ist eine andauernde Revolution, die sukzessive Generationen inspiriert hat und den gleichen Geist des wahren Patriotismus und des Eifers feiert, die Heimat, deren Institutionen und heiligen Werte verfechten zu dürfen.

Diese Gedenkfeier kommt wenige Tage vor den Wahlen zustande. Es fällt auch mit dem Start einer neuen Reihe von Projekten und Reformen zusammen, die im Rahmen des neuen Entwicklungsmodells und der nationalen Charta der  Entwicklung durchgeführt werden.

Die bevorstehenden Parlaments-, Regional-und-Kommunalwahlen werden am selben Tag stattfinden, was die Lebendigkeit der demokratischen Erfahrung des Landes und die Reife des marokkanischen politischen Systems nachweislich macht.

Liebe Bürger,

Wahlen sind kein Selbstzweck. Vielmehr sind sie ein Mittel, um glaubwürdige Institutionen aufzubauen, die den Interessen der Bürger dienen und die Anliegen der Nation verfechten.

Ich glaube, die Stärke eines Staates entspringt Institutionen und der Einheit und dem Zusammenhalt der Komponenten der Nation. Das ist unsere Waffe zur Verfechtung unseres Landes in Zeiten von Widrigkeiten, Krisen oder Bedrohungen, die uns belauern.

Dies wurde durch die sorgfältig ausgeheckten Angriffe einiger Staaten und Organisationen, die für ihre Feindseligkeit unserem Land gegenüber bekannt sind, deutlich bestätigt.

Marokko ist ein Ziel, weil es ein geschichtsträchtiges Land ist - es existiert seit mehr als zwölf Jahrhunderten, ganz zu schweigen von der langjährigen Geschichte der Amazigh unserer Nation - und es wird von einer auf der Kraft der Bürger beruhenden Monarchie regiert, die seit mehr als vier Jahrhunderten besteht und die in einem festen Band zwischen dem Thron und dem Volk eingebettet ist.

Marokko ist überdies wegen seiner Sicherheit und seiner Stabilität ein Ziel; Dies sind unschätzbare Vermögenswerte, insbesondere angesichts der Umbrüche, die die heutige Welt belauern.

Dennoch, und durch die Begnadigung des Allermächtigen, genießt Marokko einen ausgezeichneten Ruf und ein unbestreitbares Prestige. Darüber hinaus hat es ein solides Beziehungsnetz parat und ist eine vertrauenswürdige, glaubwürdige Nation sowohl auf regionaler als auch auf internationaler Ebene.

Liebe Bürger,

Marokko ist wie einige andere Staaten der Union des Arabischen Maghreb- das Ziel vorsätzlicher und feindseliger Angriffe.

Die Feinde der territorialen Integrität des Königreichs bauen ihre Positionen auf vorgefertigten, aber veralteten Prämissen auf. Sie wollen einfach nicht, dass Marokko frei, stark und einflussreich bleibt und wird.

Bedauerlicherweise befürchten einige Staaten, insbesondere europäische, die traditionelle Partner sind, um ihre wirtschaftlichen Interessen, Märkte und Einflusssphären in der Region des Maghreb.

Einige ihrer Führer verstehen nicht, dass das Problem nicht in den Systemen der Maghreb-Staaten liegt, sondern in ihren Eigenen. Dies sind Systeme, die sich weiterhin von der Vergangenheit verköstigen und mit neuen Entwicklungen nicht Schritt mithalten können.

Die letzten Monate haben gezeigt, dass in diesen Staaten erhebliche Unzulänglichkeiten bestehen, wenn es darum geht, die staatlichen Institutionen und deren grundlegenden, traditionellen Funktionen innezuhaben.

Deshalb wollen sie, dass wir wie sie werden. Und zu diesem Zweck berufen sie sich auf unbegründete Vorwände und werfen unseren nationalen Institutionen vor, Rechte und Freiheiten nicht zu bewahren, um ihren Ruf zu beschädigen und zu versuchen, der Wertschätzung und dem großen Respekt unseres Landes einen Strich durch die Rechnung zu machen.

Sie wollen nicht anerkennen, dass sich die Spielregeln geändert haben – dass unsere Staaten im Stande sind, ihre Angelegenheiten selbst zu managen und ihre Energien und Ressourcen zum Wohle ihrer Völker zum Einsatz zu bringen.

Daher wurden alle möglichen Mittel – legale und andere – eingesetzt, Rollen zugewiesen und enorme Ressourcen eingespritzt, um Marokko in Problemen und Streitigkeiten mit einigen Staaten hineingestrickt machen zu lassen.

Tatsächlich haben einige Berichte wirklich die Grenze überschritten. Anstatt Marokkos Anstrengungen um eine ausgewogene Entwicklung in der Region beizustehen, gaben sie Empfehlungen ab, um Marokkos Fortschritt in die Quere zu kommen, argumentierend, dass seine Entwicklung ein Ungleichgewicht zwischen den Maghreb-Staaten zustande bringe.

Darüber hinaus haben sie eine umfassende Kampagne eingefädelt, um das Image unserer Sicherheitsinstitutionen zu verzerren und deren Nützlichkeit und Wirksamkeit bei der Bewahrung der Sicherheit und der Stabilität Marokkos zu untergraben.

Diese Institutionen bieten auch Unterstützung an und koordinieren Maßnahmen auf regionaler und internationaler Ebene, wie von einigen dieser Staaten selbst eingestanden wird.

Und da jede Wolke einen Silberstreif am Horizont hat, kommen die von den Feinden unserer territorialen Integrität angezettelten Verschwörungen nur dem  Glauben der Marokkaner und ihrer Entschlossenheit zugute, ihre Heimat und ihre Interessen weiterhin verfechten zu wollen.

Ob es diesen Parteien gefällt oder nicht, wir werden den Weg fortsetzen, den wir für uns selbst ausgewählt haben, trotz der Verzweiflung der Feinde und des Neids derer, die uns Hass entgegenbringen.

Liebe Bürger,

Manche Leute stellen die Behauptung auf, dass Marokko angegriffen wird, weil es seine politische und strategische Ausrichtung geändert hat oder weil es mit einigen diplomatischen Angelegenheiten herumzuschlagen hat.

Das ist einfach nicht der Fall. Marokko hat sich zwar verändert, aber nicht so, wie sie es wollen. Marokko akzeptiert nicht, dass seine besten Interessen mit Füßen getreten werden. Gleichzeitig ist mein Land an starken, konstruktiven und ausgewogenen Beziehungen interessiert, insbesondere zu unseren Nachbarstaaten.

Dieselbe Logik bestimmt unsere heutige Politik in Bezug auf die Beziehungen zu unserem Nachbarn Spanien.

Es ist eine Tatsache, dass diese Beziehungen in letzter Zeit in eine beispiellose Krise hineingeraten sind, die das gegenseitige Vertrauen zerbröckelt und viele Fragen bezüglich ihrer Zukunft aufgeworfen hat.

Wir haben jedoch mit der spanischen Seite es so gelassen, klar und verantwortungsbewusst zusammenzuarbeiten.

Nebst den traditionellen unveränderlichen Werten, auf denen diese Beziehungen abstützen, sind wir heute bestrebt, sie zu verstärken, unter Rücksichtnahme der Notwendigkeit eines gemeinsamen Verständnisses der Interessen der beiden Nationen.

In dieser Hinsicht habe ich den Fortschritt des Dialogs und der Diskussionen zwischen den beiden Staaten persönlich und direkt verfolgt.

Unser Ziel war es nicht nur, diese Krise zu überstehen, sondern die Situation zu einer Gelegenheit zu machen, die Grundlagen und Determinanten dieser Beziehungen zu überdenken.

Mit einem Gefühl des Optimismus sehe ich der weiteren Zusammenarbeit mit der spanischen Regierung und dem spanischen Premierminister, seiner Exzellenz Pedro Sanchez, aufrichtig entgegen, um eine neue, beispiellose Phase in den Beziehungen zwischen den beiden Staaten auf die Schiene zu bringen, auf der Grundlage von Vertrauen, Transparenz, gegenseitigem Respekt und der Erfüllung von Verpflichtungen.

Das gleiche Engagement steht im Mittelpunkt der Partnerschaft und der Solidarität zwischen Marokko und Frankreich, und ich persönlich pflege solide Beziehungen, die auf Freundschaft und gegenseitiger Wertschätzung abstützen, mit dem französischen Präsidenten, seiner Exzellenz Herrn Emmanuel Macron.

Liebe Bürger,

Die Revolution des Königs und des Volkes war ein Wendepunkt in Marokkos Kampf um Freiheit und Unabhängigkeit. Heute stehen wir am Rande einer neuen Phase, die das Engagement für den Geist des wahren Patriotismus einfordert, um sich den internen und externen Herausforderungen stellen zu dürfen.

Ich möchte diese Gelegenheit wahrnehmen, um dem Andenken an die tapferen Märtyrer der Nation Ehre zuteilwerden zu lassen, im Besonderen an den Helden der Befreiung, meinen ehrwürdigen Großvater, an seine Majestät den König Mohammed V., und an seine Mitgefährten im Kampf, meinen verehrten Vater, seine Majestät den König Hassan II - mögen sie in allem Frieden ruhen.

Wassalamu alaikum warahmatullah wabarakatuh."

-News und Events rund um die Westsahara / CORCAS –

 

 Die Webseite haftet nicht für die Funktionalität beziehungsweise für den Inhalt der externen Internetlinks !
  Alle Rechte vorbehalten © CORCAS 2022