الـعـربية Español Français English Deutsch Русский Português Italiano
Donnerstag, den 20. Jun 2019
 
 
 
Königsreden

In wenigen Jahren hat sich Dakhla unverkennbar in eine Stadt der Begegnung und des Dialogs sowie in ein Symbol Afrikas, das internationalen Standards entsprechbar ist, verwandelt

Dakhla-Seine Majestät der König Mohammed VI. brachte eine Botschaft den Teilnehmern der 05. Ausgabe des Forums Crans Montana in Dakhla bei, das am Samstag, den 13. März 2019 unter dem Thema "ein starkes und modernes Afrika zugunsten seiner Jugend" eröffnet wurde.



Le Forum Crans Montana, du 14 au 17 mars à Dakhla

Hier folgt der vollständige Wortlaut der Königlichen Botschaft, die vom Präsidenten der Region Dakhla-Oued Eddahab, Khattat Ynja, vorgelesen wurde:


"Gelobt sei Gott allein,

mögen Frieden sowie Segen dem Propheten, seinen Kindern und seinen Mitgefährten zuteilwerden.

Ihre Exzellenzen,

Meine Damen und Herren,

Es ist für uns eine große Freude, diese Botschaft den Teilnehmern des 5. Forums Crans Montana in Dakhla unter dem Thema "ein starkes und modernes Afrika zugunsten seiner   Jugend" beizubringen. Ein solches Thema muss das Interesse der betroffenen öffentlichen und privaten Akteure auf unserem Kontinent und darüber hinaus aufwecken lassen.

Diese neue Ausgabe, wovon wir hoffen, dass sie ein Erfolg wird, weist deutlich nach, dass sich das Forum Crans Montana in Dakhla fest etabliert hat. In den letzten fünf Jahren war es ein wichtiges Treffen, nicht nur zum Nachdenken, sondern auch zur Suche nach konkreten innovativen Antworten auf Fragen der nachhaltigen sozioökonomischen Entwicklung.

Tatsächlich bringt dieses Forum Teilnehmer aus verschiedenen Bereichen und aus aller Welt zusammen. Es ist eine Plattform für renommierte Redner, die ein starkes Interesse an Themen hegen, die, obwohl sie sich auf den afrikanischen Kontinent beziehen, für andere Kontinente ebenso relevant sind, da es beim Forum um das Zustandekommen von Ideen, Synergien und Möglichkeiten der Zusammenarbeit geht.

Wir möchten diese Gelegenheit beim Schopfe ergreifen, um all denjenigen zu gratulieren, die hart gearbeitet haben, um sicherzustellen, dass dieses wichtige Treffen ein Erfolg wird. Ein besonderer Dank gilt den Präsidenten des Forums Crans Montana, Herrn Jean-Paul Carteron, der dank seiner Dynamik und seiner Führungsstärke die Menschen miteinander   zusammenbringen und davon überzeugen kann.

In wenigen Jahren ist Dakhla definitiv zu einer Drehscheibe für Meetings und Dialoge geworden. Die unverwechselbare Geselligkeit und Gastfreundschaft dieser schönen Stadt versinnbildet ein Afrika, das internationalen Standards entsprechbar ist.

Ihre Exzellenzen,

Meine Damen und Herren,

Unser Kontinent mag unzählige Versprechen einlösen, aber eins ist sicher: Afrika ist der Kontinent aller Erwartungen. Unser Kontinent steht vor allem im Rampenlicht der Weltordnung. Durch die Bewältigung der Herausforderungen Afrikas würde sich die Welt zusätzlich zu den derzeit stattfindenden Veränderungen mit internationalen geostrategischen Fragen befassen. Afrikas Moment ist gekommen. Dieses Jahrhundert muss Afrikas Jahrhundert werden und sein.

Der Hauptgrund für diese Überzeugung ist die starke demografische Vitalität des Kontinents: Afrikas Bevölkerung ist die jüngste der Welt.

Das schnelle Tempo des demografischen Wandels bedeutet, dass wir große Entwicklungsprojekte ins Starten bringen müssen, um die Fakten vor Ort in Afrika umzuwandeln, insbesondere in den Bereichen wie der Bildung, der Gesundheit, der Landwirtschaft, der Infrastruktur und der Armutsbekämpfung.

Dies sind Herausforderungen, denen sich Afrika stellen muss, um sicherzustellen, dass es weiterhin vorwärtskommen kann.

Das ist heute das mittlere Alter in Afrika. Diese Generation Jugendlicher wird das Afrika von morgen aufbauen; Afrikanische Jugendliche werden ihren Beitrag zum Frieden, zur Stabilität und zur sozioökonomischen Entwicklung auf dem Kontinent leisten.

Unsere Jugendlichen müssen jedoch gefördert, geschult, gestärkt und vor allem wertgeschätzt werden. Sie müssen geschult werden, um aus dem wirtschaftlichen Potenzial von heute die  Realität von morgen zu machen. Ein Misserfolg in diesem Bereich wäre eine Katastrophe epischen Ausmaßes, nicht nur für Afrika, sondern auch für andere Regionen.

Die gefährliche Reise, die einige unserer Jugendlichen unterfangen, um in anderen Teilen der Welt nach einer Zukunft zu suchen, sollte nicht als Todesfall bzw. als Zeichen eines gescheiterten Afrikas betrachtet werden.

Unser gemeinsames Interesse besteht darin, auf geeignete maßgeschneiderte Antworten hinzuarbeiten, damit unsere Jugendlichen anerkennen können, dass ihre Zukunft in Afrika liegt und ausschließlich Afrika gewidmet werden sollte.

Ihre Exzellenzen,

Meine Damen und Herren,

Das Königreich Marokko weiß besten Bescheid, dass Afrika viel anzubieten hat. Wir wissen, dass unser Kontinent alles in Reichweite habe, um sich zu entwickeln, sich kühn und entschlossen mit der Welt auseinanderzusetzen und sich radikal zu verändern. Unser Kontinent schreitet voran und seine Entstehung ist eine messbare Realität.

Afrika hat sich für Offenheit ausgesprochen. Es hat räuberische Praktiken abgelehnt und sein Vermögen wurde und wird geradezu ausgebeutet. Dadurch wurden die Werte des Teilens und der Solidarität, die Kennzeichen der traditionsreichen afrikanischen Kulturen sind, geschützt.

Marokkos Engagement zugunsten Afrikas und zugunsten der aktiven Süd-Süd-Zusammenarbeit wird nicht durch enge Umstände bzw. Interessen bestimmt. Seit unserer  Thronbesteigung stehen wir für eine aktive brüderliche und für beide Seiten vorteilhafte Form der Solidarität ein. Denn wir erachten, dass Afrika - unser Kontinent –nicht nur unsere Pflicht und Verantwortung ist, sondern auch unsere Chance.

Bereits in Jahr 2000 entschieden wir uns, alle Schulden der am wenigsten entwickelten afrikanischen Länder gegenüber Marokko aufzuheben. Außerdem wurden Maßnahmen zur Erleichterung der Einfuhr von Waren aus diesen Ländern ergriffen.

Sie haben zu einem Anstieg des afrikanischen Exportvolumens auf den marokkanischen Markt geführt. Durch diese Maßnahme wollte das Königreich seiner Pflicht, der Zusammenarbeit als Win-Win-Beziehung sicherzustellen, einen konkreten Inhalt aufstempeln.

Aus diesem Verantwortungsbewusstsein heraus hat sich Marokko für Offenheit, Solidarität und konstruktives Engagement mit all seinen afrikanischen Landeskollegen entschieden. Es hat den Beschluss ins Auge gefasst, Frieden, Stabilität und Sicherheit in Afrika zu fördern und all dem Unterstützung zu leisten.

Wir sind davon überzeugt, dass diese grundlegenden Bedingungen für die Vorbereitung und für den Erfolg einer Wirtschafts- und Sozialpolitik sind, die ein besseres würdevolleres Leben für die afrikanische Bevölkerung gewährleisten wird.

In Übereinstimmung mit dieser festen Überzeugung möchte das Königreich mit afrikanischen Schwesternationen und mit deren Freundesländern und Partnern zusammenarbeiten, um den Kontinent in eine Wiege der Zukunft zu verwandeln. Dies ist der Geist unseres Handelns, insbesondere seitdem Marokko die Rückkehr in den Schoss seiner afrikanischen institutionellen Familie angetreten hat.

Es liegt an uns, Afrika auf den Weg des Fortschritts und der Emanzipation zu bringen und es zu stärken, damit es seinen rechtmäßigen Platz auf globaler Szene ergattern kann.

Schließlich ist es an uns, alles aufs Spiel zu setzen, um die Akteure und Schlüsselakteure miteinander zu mobilisieren, die dieses gemeinsame Schicksal schaffen werden - ein Schicksal, das es Afrika ermöglicht, von nun an aufzuerstehen.

Ihre Exzellenzen,

Meine Damen und Herren,

Unsere Ära ist geprägt von beispielslosen Umbrüchen. Der demografische Wandel, die ökologische Umstellung, die digitale Revolution und die Mobilität sind wichtige Treiber dieser Veränderungen.

Wir müssen uns an diese neuen Realitäten anpassen und sicherstellen, dass sich unsere Politik zum Wohle unserer Bevölkerung und zum Wohle der Zukunft unserer Jugendlichen entwickelt.

Dieses Forum ist eine der Plattformen für Reflexion und Austausch, die es ermöglicht, in der gegenwärtigen internationalen Konjunktur, die Kraftlinien und die Anforderungen an die Wachsamkeit und an die zu erörternden Themen nachzuvollziehen.

Wir hegen die Hoffnung, die Empfehlungen, die Sie am Abschluss der Konferenz verabschieden, Ihnen Hilfe leisten würden, neue Formen der Zusammenarbeit sowie innovative Synergien anzuerkennen, die politische Führer und Entscheidungsträger der Wirtschaft zum Wohle  Afrikas Orientierung anbieten würden.

Wir gratulieren Ihnen erneut zu dieser Initiative sowie zu Ihrem ständigen Engagement. Es wird Sie Willkommen im Königreich Marokko geheißen. Wir wünschen Ihnen überdies einen angenehmen Aufenthalt hier in Dakhla sowie viel Erfolg bei Ihren Debatten.

Besten Dank haben Sie auch!

Wassalamu alaikum warahmatullah wabarakatuh. "

-News und Events rund um die Westsahara / CORCAS –

 

 Die Webseite haftet nicht für die Funktionalität beziehungsweise für den Inhalt der externen Internetlinks !
  Alle Rechte vorbehalten © CORCAS 2019