الـعـربية Español Français English Deutsch Русский Português Italiano
Mittwoch, den 22. Mai 2024
 
 
 
Königsreden

Seine Majestät der König hat in einer Rede, die er der Nation anlässlich des 34. Geburtstages des grünen Marsches adressiert hat, versichert, „dass es keinen Platz mehr für die Duplizität gibt, entweder ist man marokkanisch oder ist man es nicht".



„In aller Verantwortung, versichern wir, dass es keinen Platz für die Duplizität gibt: entweder ist man marokkanisch oder ist man es nicht. Die Zeit des doppelten Spieles und des Ausweichens ist vorbei. Die Zeit der Deutlichkeit und der übernehmenden Aufgabe ist gekommen. Entweder ist man patriotisch oder ist man Verräter. Es gibt keinen Mittelpunkt zwischen dem Patriotismus und dem Verrat. Man kann sich nicht den Rechten der Bürgerschat erfreuen und sie ableugnen, in dem man mit den Feinden der Nation komplottiert“, hat der Souverän gesagt.

Seine Majestät der König hat versichert, dass „der Zeitpunkt gekommen ist, damit alle öffentlichen Behörden die Mobilisierung verdoppeln, mit dem Ziel, mit aller Kraft der Gesetzgebung jegliche Antastung der Souveränität der Nation zu durchkreuzen und mit der erforderlichen Entschlossenheit die Stabilität und die öffentliche Ordnung sicher zu stellen, die der effektive Gage der Ausübung der Freiheiten sind".

 Anbei der Volltext der königlichen Rede:
 
"Gepriesen sein Gott.
Gebet sowie Gruß seien auf den Propheten, dessen Familie und dessen Gefährten.

Geliebtes Volk.

Wir gedenken heute den 34. Geburtstag des glorreichen grünen Marsches, treu mehr denn je dem Eid gegenüber, soliderweise der territorialen Integrität des Königreichs, dessen heiligen Konstanten und dessen völligen Souveränität angebunden zu bleiben. Es ist handelt sich um eine Angebundenheit, die in einer perfekten Symbiose zwischen dem Thron und dem Volk und in einer nationalen fehlerlosen Einstimmigkeit besiegelt wurde.

 Wir gedenken heute dieser historischen Epoche, in dem wir uns vom Schaffungsgeist inspirieren, der ihr vorausgegangen ist, und in dem wir die erforderlichen Ressorts schöpfen, um die Komplotte gegen die Marokkanität unserer Sahara zu durchkreuzen. Wir verwenden uns darin, mit aller Weisheit, mit Konstanz, mit Entschlossenheit und mit Ehrgeiz, die die Situation es nötig machen, die konstruktiven Initiativen ergreifend, die im Stande sind, unseren Sudprovinzen die Entwicklung, den Fortschritt und die Einheit sichre zu stellen. Um zu dies zu gelangen, ist unser hauptsächlicher Trumpf die Solidität der inneren Front und unsere Entschlossenheit, vorwärts zu kommen, von einem nationalen souveränen Willen animiert, um die Demokratie und die Entwicklung zu befestigen.

Darüber hinaus haben wir beschlossen, dem Geist des grünen Marsches eine neue Dynamik aufzudrücken, mit dem Ziel, den momentanen und kommenden Herausforderungen Herr zu werden, in dem wir zu diesem Zweck auf die Anwendung eines integrierten Planes verfahren, der fünf Hauptorientierungen beinhaltet:

1- die Saharaprovinzen von der Überwiegenheit im Prozess der fortgeschrittenen Regionalisierung profitieren lassen, in der Art und Weise, dass ihre Fähigkeit befestigt wird, ihre eigenen lokalen Angelegenheiten zu verwalten.

2- darauf Acht geben, dass die Regierung aus diesen Provinzen ein Model der Dekonzentration und der guten lokalen Gouvernanz macht, in dem ihnen die besten Rahmen zur Verfügung gestellt werden und in dem ihnen weitreichende Kompetenzen verliehen werden, unter der legalen und festen Aufsicht der Walis und der Gouverneurs unserer Majestät.

3- die Wiederstrukturierung des königlichen Konsultativrates für Saharaangelegenheiten (CORCAS) engagieren, in der Perspektive der Aussetzung seines Mandats. Es wird sich darum handeln, seine Zusammensetzung zu revidieren und seine Repräsentativität zu befestigen, in dem er auf neue kompetente und patriotische Eliten offen wird. Seine Strukturen und dessen Funktionsmodus sollen instand gesetzt werden. Diese sollen in Adäquation mit den neuen Herausforderungen gebracht werden, dies parallel zu der Verbesserung der Effizienz der Aktion des Rates im Bereich der Mobilisierung zugunsten der Verteidigung der Marokkanität der Sahara und deren Entwicklung.

4- auf die Revidierung des Aktionsraumes der Agentur der Entwicklung der Saharaprovinzen und deren territorialen Kompetenz verfahren, in dem sie darauf Acht gibt, ihre Bemühungen auf die Saharaprovinzen zu fokalisieren, und in dem sie sich dafür verwendet, die Projekte der menschlichen Entwicklung und der lokalen Arbeitsprogramme für die Jugendlichen zur Anwendung zu bringen, derart, dass die soziale Gerechtigkeit und das soziale Gleichgewicht befestigt werden. Es steht ihr zu, sich dafür zu verwenden, die Bedingungen der Rückkehr aus den Lagern von Tindouf zu erleichtern, den guten Empfang der Rückkehrenden sicher zu stellen und ihre Integration zu begünstigen.

5- sich dafür verwenden, dass die politischen, gewerkschaftlichen und mediatischen Instanzen und alle produktiven Kräfte die ihnen zufallende Verantwortung übernehmen und dies im Bereich der Betreuung der Bürger und der Verankerung der Werte des Patriotismus und der effektiven Bürgerschaft. Die Anwendung einer solchen Strategie fällt nicht allein dem Staat und dessen Organen zu, sie macht auch die völlige Mobilisierung aller Akteure auf der nationalen und lokalen Ebene nötig.

Wir bestehen in dieser Hinsicht, all unseren treuen Subjekten in unserer Sahara – seien sie Schioukhs, seien sie Notabeln, seien sie Erwählte oder seien sie Mitglieder der Zivilgesellschaft, den Ausdruck unseres tiefen Dankes zu adressieren und dies hinsichtlich ihres konstanten Treueids und ihrer soliden Angebundenheit der Marokkanität der Sahara gegenüber.

Geliebtes Volk.

Die Anwendung der Orientierungen dieser neuen Etappe im politischen Bereich und im Bereich der Entwicklung soll nicht nur auf der internen Front erfolgen. Sie macht die konjugierten Bemühungen der offiziellen Diplomatie und der parallelen Diplomatie nötig, um die Marokkanität der Sahara und die Autonomieinitiative zu verteidigen, die die internationale Gemeinschaft als seriös und glaubwürdig qualifiziert hat.


Die Gegner unserer territorialen Integrität haben sich dafür verwendet, die Dynamik der Verhandlung zu durchkreuzen, die unsere Initiative auf der Ebene der vereinten Nationen freigesetzt hat. Sie sind zu der Eskalade und zu der Feindlichkeit übergangen, in dem sie einen Konspirationsplan fomentiert haben und in dem sie auf andre Stratageme und auf Operationsmoden, auf den Druck, auf die Provokation und auf die Perversion des Geistes der internationalen Legalität zurückgegriffen haben.

In dem wir unsere Angebundenheit dem Prozess der vereinten Nationen um unsere Autonomieinitiative erneuern, erachten wir, dass der Zeitpunkt gekommen ist, um diese feindliche Eskalade zu bekämpfen mit aller erforderlichen Entschlossenheit, in dem wir den Beweis eines aufrichtigen Patriotismus erbringen und in dem wir mit aller Deutlichkeit unsere Position zur Schau tragen sowie in dem jeder seine Verantwortung übernimmt.

In dieser Hinsicht erneuern wir unser Engagement, damit Marokko ein Land des Rechtes und des demokratischen Fortschritts bleibt. Diese Angebundenheit steht unserer Ablehnung der Instrumentalisierung der Freiheit und der Menschenrechte durch irgendeinen gleich, der gegen die Souveränität, die Einheit und die heiligen Konstanten unseres Landes komplottiert.

Der Zeitpunkt ist gekommen, damit alle öffentlichen Behörden die Mobilisierung verdoppeln, mit dem Ziel, mit aller Kraft der Gesetzgebung jegliche Antastung der Souveränität der Nation zu durchkreuzen und mit der erforderlichen Entschlossenheit die Stabilität und die öffentliche Ordnung sicher zu stellen, die der effektive Gage der Ausübung der Freiheiten sind.

In aller Verantwortung, versichern wir, dass keinen Platz für die Duplizität gibt: entweder ist man marokkanisch oder ist man es nicht. Die Zeit des doppelten Spieles und des Ausweichens ist vorbei. Die Zeit der Deutlichkeit und der übernehmenden Aufgabe ist gekommen. Entweder ist man patriotisch oder ist man Verräter. Es gibt keinen Mittelpunkt zwischen dem Patriotismus und dem Verrat. Man kann sich nicht den Rechten der Bürgerschat erfreuen und sie ableugnen, in dem man mit den Feinden der Nation komplottiert.

In Bezug auf die Gegner unserer territorialen Integrität und auf die Jenigen, die Schutz in ihren Schoss suchen, wissen sie wohl darum Bescheid, dass die Sahara eine ausschlaggebende Frage für das marokkanische Volk ist, das um dessen Thron vereint ist, der der alleinige Garant seiner Souveränität, seiner nationalen Einheit und seiner territorialen Integrität ist.

In dem sie aus dieser Frage den Schluss ihrer feindlichen Strategie gemacht haben, bestätigen sie, dass sie die alleinigen Protagonisten dieses artifiziellen Konflikts sind, die Gefühle der gegenseitigen Brüderlichkeit ableugnend, die zwischen dem marokkanischen und dem algerischen Volk existieren.

Sie gefährden auf diese Weise die Zukunft der bilateralen Beziehungen und die Erfüllung der maghrebinischen Union, während Marokko keine Mühe spart, damit die Integration und die Komplementarität realisiert werden, um den Hauptherausforderungen in der Region im Bereich der Sicherheit und der Entwicklung Herr zu werden.

In dem wir die Unterstützung unserer Brüder gegenüber unserer Frage begrüßen, interpellieren wir einige Kreise, in dem wir ihnen die Frage aufwerfen: gibt es ein demokratisches Land, das akzeptiert, dass die Demokratie und die Menschenrechte als Vorwand dient, damit eine Bande der Gesetzverächter in aller Intelligenz mit den Gegnern seiner Einheit und seiner Hochinteressen komplottiert?.

Seit wann lässt die Ausübung der Freiheiten zu, dass öffentliche und private Eigentümer vandalisiert werden? Was ist die Schuld der Bürger darin?.

Nein, auf nein. Im Gegensatz: alle nationalen Gesetze und internationale Konventionen sind einstimmig darin, die Gewalt als Verbrechen zu betrachten und erachten, dass die Intelligenz mit dem Feind zum Hochverrat gehört.

In dieser Hinsicht sagen wir allen, dass Marokko, Land der Freiheit und der Aufgeschlossenheit, es ablehnt, auf ein Übergebot bezüglich der Menschenrechte zu verfahren, insbesondere seitens der Regime und der Gruppen, die auf die Negation und auf die Verletzung dieser Menschenrechte fundiert sind. Besser denn je, sie versuchen, daraus einen Handelsfond zu machen, in dem sie sich einem niedrigen Merkantilismus bedienen, damit sich andere aus dem Inneren und aus dem Äußern ihnen anschließen und damit sie die Heiligkeiten der Nation angreifen, in dem sie die unmenschliche Situation unserer Brüder in den Lagern von Tindouf instrumentalisieren.

Diese qualvolle Situation stellt Algerien und die internationalen Organisationen, insbesondere HCR, vor ihre Verantwortung, damit unseren Brüdern ein effektiver Schutz sicher gestellt wird. Dies macht insbesondere ihre Zählung, den Respekt ihrer Würde und die Fakultät nötig, ihr Recht auf die Bewegung und die freiwillige Rückkehr in ihr Mutterland Marokko ausüben zu können.

Mit derselben Angebundenheit der internationalen Legalität erneuern wird der Organisation der vereinten Nationen die völlige und konstante Bereitwilligkeit Marokkos, sich in seriöse Verhandlungen zu engagieren und die Mission des persönlichen Gesandten des Generalsekretärs der vereinten Nationen leicht zu machen, damit er die Bemühungen seines Vorgängers fortsetzt, um eine politische realistische und definitive Konsenslösung auf der Basis des Autonomievorschlages und im Rahmen der Souveränität des Königreichs, seiner nationalen Einheit und seiner territorialen Integrität zu finden.

 Geliebtes Volk.

Zu diesem privilegierten Zeitpunkt unserer Geschichte denken wir an den Auffasser des grünen Marsches, unseren verehrten Vater, seine Majestät den König Hassan II, sowie an die virtuosen Martyrers der Integrität des Territoriums unsers Vaterlandes. Unsere beste Gage der Treue an ihr Gedächtnis liegt in der Erneuerung des unvergänglichen Treueides, mit keinem Sandkorn  unserer Sahara zu handeln beziehungsweise darauf zu verzichten, denn es handelt sich um eine Existenzfrage und nicht um eine Frage der Grenzen.

Wir bestehen darauf, erneut, die Achtsamkeit und die Mobilisierung der Streitkräfte und der königlichen Gendarmerie, die nationale Sicherheit und die Hilfskräfte sowie die territoriale Administration  zu begrüßen. Sie erbringen den Beweis der Wahrung der Sicherheit und der territorialen Integrität der Nation.

Wir sind davon überzeugt, dass wir den Sieg im Kampf des artifiziellen Konflikts um die Frage unserer territorialen Integrität davon tragen, denn wir sind die Rechtsinhaber und wir haben eine historische und juristische Legitimität und denn alle Marokkaner sind voll davon überzeugt, dass diese Frage eine triftige und heilige Frage ist.

Liebes Volk,
du wirst mich in erster Linie der Verteidiger und der Schützer der Souveränität des Königreichs, seiner nationalen Einheit und seiner territorialen Integrität finden, dem gegenseitigen Eid, unserem konstitutionellen Engagement und der intimen Überzeugung treu bleibend, die uns beseelen, was den Sieg anbetrifft, der unvermeidbar ist.

+ Gott unterstützt den Jenigen, der ihn überwiegt. Gott ist stark und mächtig +. Wahr ist das Wort Gottes.

Wassalamou alaïkoum wa rahmatoullahi wa barakatouh".

Um die Video der Rede seiner Majestät des Königs Mohammed VI zu visualisieren, hier klicken.

Quelle: MAP

- Neuigkeit über die Frage der Westsahara / CORCAS -

 

 Die Webseite haftet nicht für die Funktionalität beziehungsweise für den Inhalt der externen Internetlinks !
  Alle Rechte vorbehalten © CORCAS 2024