الـعـربية Español Français English Deutsch Русский Português Italiano
Sonntag, den 20. Sep 2020
 
 
 
Markante Ereignisse

Laâyoune-Die Vorbereitungen für den Start des Schuljahres 2020-2021 im Zusammenhang mit der Ausbreitung der neuen Coronavirus-Pandemie finden unter „guten Bedingungen“ statt, sicherte der Direktor der Regionalen Akademie für Allgemeine und Berufliche Bildung (AREF) Laâyoune- Sakia El Hamra, Mbark El Hansali, zu.




In einem Interview MAP gegenüber stellte El Hansali die Angabe auf, dass sich die AREF Laâyoune-Sakia EL Hamra auf alle Szenarien vorbereitet hat, in Abhängigkeit von der Entwicklung der epidemiologischen Situation in der Region und auf nationaler Ebene.

Die Regel ist Fernunterricht, aber unter Rücksichtnahme der Umstände und der Wünsche der Eltern können die Tutoren der Schüler das Unterrichtsmodell auswählen, das sie wünschen, mit anderen Worten von Angesicht zu Angesicht oder nicht, bemerkend, dass Eltern, die wenn sie sich für dieses Unterrichtsformat entscheiden, sie ein Formular ausfüllen müssen, um von ihrer Wahl Mitteilung zu machen.

Die epidemiologische Situation der Region bleibt im Vergleich zu anderen Regionen des Königreichs mehr oder weniger „unter Kontrolle“, aber der Beschluss, sich für den Präsenzunterricht zu entscheiden, kann von Provinz zur Provinz und von Gemeinde zur Gemeinde bzw. von einer Bildungseinrichtung zur Anderen verschiedentlich sein, ließ er bemerken.

Der AREF-Direktor stellte die Behauptung auf, dass die letzte Begegnung unter dem Vorsitz des Walis der Region zu Beginn des Schuljahres bestätigte, dass Fernunterricht die Regel sei.

Aber für alle, die sich für eine persönliche Ausbildung entscheiden, sind dazu verpflichtet, das Gesundheitsprotokoll skrupelvoll einzuhalten, „weil die Gesundheit des Studenten und der Gesellschaft den Vorrang davon trägt“, spezifizierend, dass jede Einrichtung dazu verpflichtet ist, die Barrieregesten, die körperliche Distanzierung, die dauerhafte Desinfektion sowie das Aufsetzen von Schutzmasken zu respektieren.

Laâyoune-Sakia El Hamra: Les préparatifs de la rentrée scolaire se déroulent dans de “bonnes conditions”, assure le directeur de l’AREF


Der AREF-Direktor hat zugesichert, dass jede Einrichtung, die gegen dieses Protokoll verstößt, "geschlossen" werden wird.

Er sagte, dass der Unterricht für die nächsten drei Monate (Oktober, November und Dezember) verfilmt wurde, während der Monat September der Überarbeitung und der Aktualisierung des Wissens der Schüler gewidmet sein wird, um den Jenigen behilflich zu sein, die den Fernunterricht aus dem Vorjahr nicht korrekterweise abgeschlossen haben.

Herr El Hansali merkte an, dass, wenn sich die Eltern der Schüler für den Präsenzunterricht entscheiden würden, die Kapazität von 50% der Schüler pro Klasse aufrechterhalten bleibt, mit anderen Worten durch Rotation für die Grundschule (täglich), während für das College und Sekundarstufe eine Woche Anwesenheit und eine Woche Fernunterricht eingeplant  werden.

Er hob hervor, dass die Umsetzung des Hygieneprotokolls "knifflige" Probleme aufwirft, insbesondere aufgrund des Mangels an Humanressourcen, zwecks dessen die Hygiene und die Desinfektion andauernd zu garantieren.

„Dies stellt im Besonderen für die Grundschulbildung ein Problem dar, aber wir arbeiten jetzt daran, diese Herausforderung entsprechend den verfügbaren Kapazitäten und vermittels  der Unterstützung von Partnern zu meistern, die aufgezeigt haben, dass sie sich in diese Richtung engagieren“, betonte er, nachschiebend, dass die Schule „in diesen“ Ausnahmefällen sich „dieser heiklen Mission nicht alleine stellen werde“.

-News und Events rund um die Westsahara / CORCAS –

 

 Die Webseite haftet nicht für die Funktionalität beziehungsweise für den Inhalt der externen Internetlinks !
  Alle Rechte vorbehalten © CORCAS 2020