الـعـربية Español Français English Deutsch Русский Português Italiano
Donnerstag, den 03. Dez 2020
 
 
 
Fortsetzung

Rabat-Das marokkanische Volk begeht an diesem Mittwoch mit Freude und Stolz den 65. Jahrestag der Unabhängigkeit, ein unauslöschliches Meilenstein in den Annalen der Geschichte des modernen Marokko, das der berühmten Rede des Vaters der Nation, der verstorbenen Majestät Mohammed V., gedenkt, die Ankündigung vom Ende des Protektorats und von der Befreiung des Vaterlandes vom Joch des Kolonisators machend.




Dieses mit der Vergessenheit nichtanhaftenden Epos, das in die Annalen der Geschichte des Königreichs hineingemeißelt ist, wird für immer der ideale Moment bleiben, um dem Thron der Alawiten und seinem Volk, das hinter seinem Souverän vereint bleibt, sowie ihren unermüdlichen Anstrengungen  im ununterbrochenen Kampf um das Königreich zu huldigen'', sich aus dem Joch des Kolonialismus befreiend und eine einheitliche und unabhängige Rechtsstaatlichkeit schaffend.

Die ewiggeschworene Symbiose zwischen dem Thron und dessen Volk war so groß, dass sie den irreführenden und illoyalen Machenschaften des Kolonisators, der leider glaubte, er könne den Sieg davon tragen, indem er das Symbol der Nation, die  verstorbene Majestät den König Mohammed V. und die Königliche Familie auf die Bahn schickte, widerstanden.

"Wir freuen uns, das Ende des Regimes der Vormundschaft und des Protektorats und das Aufkommen der Freiheit und der Unabhängigkeit verkünden zu dürfen", stellte der verstorbene Souverän am 18. November 1955 auf seiner Rückkehr aus dem Exil in Begleitung der Königlichen Familie die Erklärung auf. "Wir sind von der Schlacht des kleinen Dschihad zur Schlacht des großen Dschihad übergegangen", fuhr der Sultan Sidi Mohammed Ben Youssef fort.

Ein echter Fahrplan, diese erste Rede der Unabhängigkeit, die der verstorbene Majestät der König Mohammed V. vor einem jubelnden Volk abgehalten hat, ist das Meilenstein des Engagements der Nation beim Aufbau eines modernen und befreiten Marokko, sowohl als auch so sehr, dass die Anstrengungen des Volkes im Bildungsprozess der Nation durch die weise und weitsichtige Vision seiner  verstorbenen Majestät des Königs Hassan II. verstärkt wurde, der den Grundstein für die Demokratie, für das politische Pluralismus und für das Wirtschaftsliberalismus anlegte.

Es folgte die taktvolle Vollendung der Gebietseinheit, im vorliegenden Fall der Wiedererlangung von Sidi Ifni in 1969, der südlichen Provinzen dank der Bewerkstelligung des glorreichen grünen Marsches in 1975 und dann der Wiedererlangung der Provinz Oued Eddahab am 14. August 1979.

Fête de l’Indépendance : célébration d’une date phare dans l’édification du Maroc moderne


Auf dem Weg dorthin erblickten die Schnelligkeit bei der Errichtung der Säulen der wirtschaftlichen Modernisierung des Königreichs und die Weichstellung der Werte der Staatsbürgerschaft sowie der Rechtsstaatlichkeit und der Institutionen unter der durchsichtigen Führung seiner Majestät des Königs Mohammed VI. das Licht der Welt, der ein würdiger Nachfolger seiner verstorbenen Majestät des Königs Hassan II. und seiner verstorbenen Majestät des Königs Mohammed V. ist.

Tatsächlich hat der Souverän seit dessen Thronbesteigung keine Mühe gespart, Marokko in einem Rahmen der Harmonie und des Zusammenhalts zwischen den verschiedenen treibenden Kräften der Gesellschaft unter den großen Nationen hinaufzuheben, um sich den vielen Herausforderungen des 3. Jahrtausends stellen zu dürfen und die Dynamik des Königreichs als verlässlicher Partner auf internationaler Ebene zu verstärken.

Die seit der Besteigung des Monarchen des glorreichen Throns seiner Vorfahren erbauten  Infrastrukturen wie den Hafen Tanger Med und die Solarstation Noor sowie die unter seiner klugen Führung ins Leben gerufenen strategischen Pläne wie die Nationale Initiative für Menschliche Entwicklung oder den Plan Maroc Vert, bezeugen von der starken und belastbaren Entschlossenheit seiner Majestät des  Königs und seines treuhaften Volks, die Entwicklung Marokkos heute wie auch  morgen fortzusetzen.

Die säkularen und unveränderlichen Bindungen der Gemeinschaft und Harmonie zwischen dem Thron und dem marokkanischen Volk verstärken sich unter der Herrschaft seiner Majestät des Königs weiter, zwecks dessen die nationalen Errungenschaften zu bewahren und auszubauen, die dank der vernünftigen und proaktiven Königlichen Vision erzielt wurden.

Das Anliegen der territorialen Integrität des Königreichs steht zu Recht im Vordergrund der Anstrengungen des Souveräns, im Besonderen vermittels des Vorschlags, den südlichen Provinzen unter marokkanischer Souveränität eine breiträumige Autonomie einzuräumen.

Indem das marokkanische Volk wie angewohnt dieses glorreiche Jubiläum mit Stolz und Freude begeht, bekundet es seine unwiderlegbare Überzeugung von vollumfänglicher Haftung und kompromisslosem Beistand zugunsten der Anstrengungen, die territoriale Integrität des Königreichs zu bewahren und seine Position zu verfestigen und dies als einzigartiges Land, das sowohl Frieden als auch Stabilität in der Region versinnbildet.

-News und Events rund um die Westsahara / CORCAS –

 

 Die Webseite haftet nicht für die Funktionalität beziehungsweise für den Inhalt der externen Internetlinks !
  Alle Rechte vorbehalten © CORCAS 2020