الـعـربية Español Français English Deutsch Русский Português Italiano
Donnerstag, den 23. Jan 2020
 
 
 
Fortsetzung

Rabat-Der Minister für Auswärtige Angelegenheiten, für Einwanderung und für Handelswesen  von Antigua und Barbuda, Everly Paul Chet Greene, bekräftigte am Freitag, den 10. Januar 2020 in Rabat die "konstante" Position seines Landes in Bezug auf die Marokkanität der Sahara und auf die Souveränität des Königreichs über dessen südlichen Provinzen, in dem er betonte, dass der marokkanische Autonomieplan „glaubwürdig, ernsthaft und realistisch“ sei.




Die antiguayanische Regierung bekräftigt "deren konstante Position in Bezug auf die Marokkanität der Sahara und auf die Souveränität des Königreichs über dessen südlichen Provinzen und wir glauben, dass dieser regionale Konflikt im Rahmen des Autonomieplans beigelegt werden muss, den wir für glaubwürdig, ernsthaft und realistisch halten", bekräftigte Herr Greene auf einer gemeinsamen Pressekonferenz mit dem Minister für Auswärtige Angelegenheiten, für Afrikanische Zusammenarbeit und für die im Ausland ansässigen Marokkaner, Herrn Nasser Bourita, nach deren Gesprächen.

Er bekundete die Zusicherung der Regierung von Antigua und Barbuda, dem Autonomieplan auf Ebene aller regionalen und internationalen Foren Beistand zu leisten.

Herr Greene pochte auch auf der Notwendigkeit, eine politische Lösung für diesen regionalen Konflikt im Rahmen der Souveränität des Königreichs und der Achtung seiner territorialen Integrität zu erzielen.

Der Minister von Antigua und Barbuda richtete überdies seiner Majestät dem König Mohammed VI. seinen Dank für den Entscheid, eine Botschaft der Staaten der Organisation Ostkaribischer Staaten (OECS) in Marokko zu eröffnen, um weiterhin die Beziehungen zwischen den beiden Staaten  zu verfestigen.

Le gouvernement d’Antigua-et-Barbuda réitère sa position “constante” concernant la marocanité du Sahara (MAE antiguayen)


"Diese Initiative bietet den Staaten dieser Region eine sehr gute Gelegenheit an, sich dem afrikanischen Kontinent zu öffnen", gab der antiguanische Minister die Erklärung ab.

Er erklärte sich auch sehr zufrieden mit der Qualität des Austauschs, mit den Zusagen der beiden Staaten und mit dem Niveau ihrer freundschaftlichen Beziehungen.

Greene vermerkte, dass die Beziehungen zwischen Antigua und Barbuda und Marokko als Muster dienen können, da sie aufweisen, dass geografisch von einander entfernte Nationen miteinander zusammenarbeiten können.

Er sagte, dass er durch die Unterzeichnung eines Abkommens zwischen der Regierung des Königreichs Marokko und der Regierung von Antigua und Barbuda in Form eines „Fahrplanprogramms für die Zusammenarbeit für den Zeitraum 2020-2022“ geehrt wurde, das die bilaterale Zusammenarbeit in den Bereichen der Ausbildung, der Landwirtschaft und des Tourismus zum Gegenstand hat sowie durch ein gemeinsames Kommuniqué, worin die beiden Staaten ihren Willen zum Ausdruck bringen, ihre bilateralen Beziehungen weiterhin anzukurbeln.

-News und Events rund um die Westsahara / CORCAS –

 

 Die Webseite haftet nicht für die Funktionalität beziehungsweise für den Inhalt der externen Internetlinks !
  Alle Rechte vorbehalten © CORCAS 2020