الـعـربية Español Français English Deutsch Русский Português Italiano
Donnerstag, den 14. Nov 2019
 
 
 
Auf der ersten Seite des CORCAS

Die Autonomie-Initiative ist der einzige Weg, um eine Beilegung des Konflikts unter Wahrung der nationalen Einheit und der territorialen Integrität des Königreichs zu erzielen. Sie wurde durch die immer größere Zahl von Staaten gestärkt. Ungefähr 163 Staaten erkennen die  fiktive Einheit der DARS nicht an

Rabat-Seine Majestät der König Mohammed VI. hielt am Mittwoch, den 06. November 2019  anlässlich des 44. Jahrestages des grünen Marsches eine Rede der Nation gegenüber ab.


SM le Roi adressera mercredi soir un Discours à Son peuple fidèle à l’occasion du 44ème anniversaire de la Marche Verte (Ministère de la Maison Royale, du Protocole et de la Chancellerie)

Hierbei folgt der vollständige Wortlaut der Königlichen Rede:

"Liebe Bürgerinnen und Bürger,

Der grüne Marsch war schon immer das beste Beispiel für den effektiven Zusammenhalt zwischen dem Thron und dem Volk.

Es ist ein Beweis für die Fähigkeit der Marokkaner - des Königs und des Volkes -, sich den Herausforderungen der Nation zu stellen.

Dies ist ein unendlicher Marsch. In der Tat ist der Geist, der es uns ermöglichte, die Sahara 1975 zurückzugewinnen, derselbe, der uns heute dazu drängt, in allen Regionen des Königreichs eine Entwicklung zu erzielen.

Dies schließt natürlich auch unsere südlichen Provinzen mit ein, die aus geografischer menschlicher und wirtschaftlicher Sicht eine Verbindung zwischen Marokko und dem Rest Afrikas darstellen.

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

Marokko hat sich in Bezug auf die Marokkanisierung der Sahara ebenso wie in Bezug auf sein festes Glauben an die Triftigkeit seines Anliegens und an die Rechtmäßigkeit seiner Ansprüche immer klar gezeigt.

Es wird weiterhin ehrlich und in gutem Glauben daran arbeiten, eine politische realistische praktische Lösung auf einvernehmlichem Wege zu erzielen, die ausschließlich auf dem politischen Ansatz der Organisation der Vereinten Nationen und auf den einschlägigen Resolutionen des Sicherheitsrats beruht.

Die Autonomie-Initiative sieht diese Lösung vor, da sie nicht nur ernsthaft und glaubwürdig ist, sondern sich auch auf soliden Grundsätzen stützt. Dies ist der einzige Weg zu einer Beilegung, die die uneingeschränkte Achtung der nationalen Einheit und der territorialen Integrität des Königreichs sicherstellt.

Dieser Tendenz wurde durch die ansteigende Zahl der Staaten - inzwischen mehr als 163 Staaten– Beistand geleistet, die die fiktive Einheit nicht anerkennen.

Dies wird auch durch die Partnerschaften und Abkommen bestätigt, die Marokko mit den einflussreichen Mächten sowie mit vielen Staaten und Schwesternationen abgeschlossen hat und die alle Regionen des Königreichs, einschließlich die Sahara-Provinzen, abdecken.

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

Der grüne Marsch ermöglichte es Marokko, seine südlichen Provinzen zurückzugewinnen.

Infolgedessen hat sich die Karte des Königreichs geändert. Es wäre vielleicht schwer zu glauben, dass Rabat tatsächlich im hohen Norden des Landes liegt und dass Agadir das Zentrum des Landes darstellt.

In der Tat ist die Entfernung zwischen Agadir und Tanger ungefähr die gleiche wie die zwischen Agadir und den Sahara-Provinzen.

In Anbetracht dessen ist es nicht vernünftig, dass eine grundlegende Infrastruktur in Marrakesch zu Ende geht, während die Region Souss-Massa tatsächlich das Zentrum Marokkos ist und ein enormes Potenzial innehat.

Aus diesem Grund fordere ich die betroffenen Behörden dazu auf, ernsthaft über die Entwicklung einer Eisenbahnverbindung zwischen Marrakesch und Agadir nachzudenken, bevor sie auf den Rest des Südens ausgedehnt wird. Wir sollten auch das Straßennetz ausbauen, das ich durch den Aufbau der Autobahn Agadir-Dakhla weiterhin ausbauen möchte.

Die Eisenbahnlinie wird zur Erschließung der betroffenen Regionen ihren Beitrag leisten und die Entwicklung und den wirtschaftlichen Wohlstand ankurbeln lassen, insbesondere im Hinblick auf den Personen-und-Güterverkehr und auf die Förderung vom Export, Tourismus und den anderen wirtschaftlichen Aktivitäten.

Sie wird auch viele Beschäftigungsmöglichkeiten zustande bringen, nicht nur in Souss-Massa, sondern auch in allen benachbarten Regionen.

Die Region Souss-Massa muss zu einem Wirtschaftszentrum werden, das den Norden Marokkos mit dem Süden verbindet - von Tanger im Norden bis nach Oujda im Osten und bis zu unseren südlichen Provinzen im Süden.

Dies sollte im Rahmen einer fortgeschrittenen Regionalisierung und einer gerechten Umverteilung des Wohlstands auf alle Regionen erzielt werden.

Das Land, das ich sehen möchte, sollte harmonische integrierte Regionen hervorbringen, die auf gleicher Augenhöhe von Infrastrukturen und Großprojekten profitieren, die für alle eine Rentabilität mit sich bringen sein sollten.

Die regionale Entwicklung sollte auf der Zusammenarbeit und der Komplementarität zwischen den Regionen beruhen. Jede Region sollte sich im Besitz eines wichtigen wirtschaftlichen Zentrums befinden, das sich nach ihren Möglichkeiten und Besonderheiten richtet.

Darüber hinaus sollten sektorale Politiken auf regionaler Ebene umgesetzt werden.

In diesem Zusammenhang ist in den Mittelpunkt zu stellen, dass die neue Dynamik, die gegenüber staatlichen Institutionen, der Regierung und dem öffentlichen Dienst freigesetzt  wurde, auch auf alle Regionen ausgedehnt werden sollte.

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

Mein Bestreben, eine gerechte und ausgewogene Entwicklung in allen Regionen des Königreichs zu erzielen, ist ebenso stark wie mein Engagement, solide Beziehungen zu den Maghreb-Partnerländern herzustellen.

Die aktuelle Situation in der Region und im Mittelmeerraum lässt uns allen hohen Anforderungen stellen. Angesichts der damit verbundenen Chancen und Herausforderungen sind positive Maßnahmen von Nöten.

• Die Jugendlichen im Maghreb möchten, dass wir einen offenen Raum für Kommunikation und Austausch schaffen.

• Der Unternehmenssektor erwartet, dass wir Bedingungen schaffen, um die Entwicklung anzukurbeln.

• Unsere Partner, insbesondere in Europa, brauchen einen effektiven Partner.

• Unsere Brüder und Schwester in Afrika südlich der Sahara erwarten den Beitrag unserer Staaten zu wichtigen Programmen auf dem Kontinent und zur Meisterung der wichtigsten Herausforderungen Afrikas.

• Und unsere arabischen Brüder freuen sich darauf, dass der große Maghreb zur Schaffung einer neuen arabischen Ordnung dessen Beitrag leistet.

Die Hoffnungen sind, genau wie die Erwartungen, groß. Und die Herausforderungen sind vielfältig und komplex. Leider nehmen Einige die Situation nicht auf die ernste Schulter.

In der Tat haben wir einen und denselben Feind, nämlich Untätigkeit und begrenzte Entwicklung, die sich auf nachteiliger Weise auf die Völker unserer fünf Staaten auswirken.

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

Die marokkanische Sahara ist das Tor unseres Landes zu Subsahara-Afrika.

Seit ich den Thron bestiegen habe, habe ich Afrika in den Vordergrund der marokkanischen Außenpolitik gerückt. Aus diesem Grund habe ich zahlreichen afrikanischen Staaten Besuch abgestattet, und es wurden fast 1.000 Abkommen unterzeichnet, die alle Bereiche der Zusammenarbeit abdecken.

Dies hat einen spürbaren Einfluss auf die wirtschaftliche politische kulturelle und religiöse Stellung Marokkos auf dem Kontinent ausgeübt.

Ich habe die felsenfeste Absicht, Marokko zu einem wichtigen Akteur bei der Gestaltung der Zukunft Afrikas zu machen.

Darüber hinaus ist es unser Ziel, das Handelsvolumen mit anderen afrikanischen Staaten aufzustocken, die marokkanischen Investitionen auf dem Kontinent zu steigern und auf der Grundlage des gegenseitigen Nutzens in eine neue Phase hineinzugehen.

Die Erreichung dieser Ziele ist von der Erfüllung der marokkanischen Verpflichtungen sowie von der Ausweitung unserer Präsenz in Afrika abhängig.

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

Wir übernehmen die gemeinsame Verantwortung dafür, unsere nationale Einheit und unsere territoriale Integrität zu bewahren und eine umfassende Entwicklung in ganz Marokko zu fördern.

Gleichzeitig liegt es an unserer Verantwortung, die humanitären wirtschaftlichen und politischen Beziehungen anzukurbeln, die Marokko mit anderen afrikanischen Staaten  verbinden.

Wir möchten daher unser Engagement gegenüber dem Eid des grünen Marsches bekräftigen, in dem wir der Erinnerung an seinen Architekten, meinen verehrten Vater, seine Majestät den König Hassan II.,- möge er in Frieden ruhen -, und allen würdigen Marokkanern Tribut zollen, die dafür Opfer gebracht haben, damit Marokko die Freiheit und den Fortschritt genießt, und in dem Einheit, Sicherheit und Stabilität den Sieg davon tragen.

Wassalamu alaikum warahmatullah wabarakatuh."

-News und Events rund um die Westsahara / CORCAS –

 

 Die Webseite haftet nicht für die Funktionalität beziehungsweise für den Inhalt der externen Internetlinks !
  Alle Rechte vorbehalten © CORCAS 2019