الـعـربية Español Français English Deutsch Русский Português Italiano
Donnerstag, den 17. Jan 2019
 
 
 
Auf der ersten Seite des CORCAS

Das marokkanische Volk zelebriert am Mittwoch, den 18. November, in der Freude und im Stolz, den 60. Jahrestag der Unabhängigkeit, ein Leuchtturmereignis, der die Gelegenheit konstituiert, des Triumphs des Willens des Throns und des Volkes zu gedenken, um sich vom Joch des Kolonialismus zu befreien.


Das Zelebrieren dieses Ereignisses, der die gegenwärtige Geschichte des Königreichs markiert, ist auch eine Gelegenheit, um Hommage dem ununterbrochenen Kampf des glorreichen Throns der Alawiten und der gesamten Nation und ihren unermüdlichen Anstrengungen zu erweisen, um die Fundamente eines unabhängigen modernen vereinten und solidarischen Marokko zu legen.

Echtes Moment der Kommunion einer gesamten Nation, bekommt dieser Jahrestag seine edle Bedeutung durch den tapferen Kampf eines vereinten Volkes hinter dessen Souverän, dessen Detonator die Revolution des Königs und des Volkes am 20. August 1953 ist, und erstattet den neuen Generationen, voll und ganz die Selbstlosigkeit zu schätzen, um den Joch des Kolonialismus loszuwerden und die Unabhängigkeit Marokkos 1955 wiederzuerlangen.

Der Jahrestag der Unabhängigkeit genehmigt auch, eine vibrierende Hommage dem Vater der Nation, seiner verstorbenen Majestät König Mohammed V, zu erweisen, der dank seines unerschütterlichen Glaubens, seiner lückenfreien Entschlossenheit und seiner beispielhaften Hingabe im Dienste des Anliegens seines Volkes, das Königreich in eine neue Ära gebracht hat, dem Sieg des Rechts gegenüber der Ungerechtigkeit und der Würde gegenüber der Unterwerfung gleichkommend.

In Symbiose mit dem Thron agierend, um die heiligen nationalen Werte zu verteidigen, hat der unnachgiebige Wille der Nation den Sieg gegenüber den perfiden Bestrebungen des Kolonisators davon getragen, der ignorierte, in dem er den Symbol der Nation, seine verstorbene Majestät König Mohammed V und die Königliche Familie, ins Exil verbannte, nur den Patriotismus der Marokkaner aufflammen und das Ende seiner Präsenz im Königreich beschleunigen ließ.

„Wir sind damit zufrieden, das Ende des Regimes der Bevormundung und des Protektorats und den Beginn der Freiheit und der Unabhängigkeit ankündigen zu können“, hat der Souverän am 18. November 1955 nach seiner Rückkehr vom Exil in Begleitung der Königlichen Familie erklärt. „Wir gehen vom Kampf des kleinen Djihads zum Kampf des großen Djihads“, fährt der Sultan Sidi Mohammed Ben Youssef fort.

Echter Fahrplan bekräftigte diese erste Rede nach der Unabhängigkeit seiner verstorbenen Majestät Mohammed V vor einem Volk im Jubelchor das Engagement der Nation im Prozess der Konstruktion eines modernen und freien Marokko.

Stark durch seine Unabhängigkeit engagierte sich das marokkanische Volk von nun an in der Anstrengung des nationalen Aufbaus, um ein freies Marokko zu bauen, dem es schnell gelungen ist, sich im Pantheon der Nation zu durchsetzen, unter dem Leadership des Vaters der Nation und eines würdigen Nachfolgers, seiner verstorbenen Majestät König Hassan II, der die Orientierungen der Demokratie, des politischen Pluralismus und des wirtschaftlichen Liberalismus konsolidiert hat.

Nach der Baustelle der wirtschaftlichen und sozialen Entwicklung nach der Unabhängigkeit, hat seine Majestät der König Mohammed VI, würdiger Nachfolger seiner verstorbenen Majestät König Hassan II und seiner verstorbenen Majestät König Mohammed V, die Grundlagen für die wirtschaftliche Modernisierung des Königreichs und für die Verankerung der Werte der Demokratie und der Bürgerschaft gelegt.

Unter der Herrschaft seiner Majestät des Königs Mohammed VI lassen sich tatsächlich die Bande der Symbiose und der Kommunion zwischen dem Thron und dem Volk im Dienste der Beibehaltung der nationalen Errungenschaften und der Förderung der sozialwirtschaftlichen Entwicklung im Rahmen eines Königreichs der Institutionen und der Demokratie konsolidieren.

Das marokkanische Volk, in dem es diesen glorreichen Jahrestag, reich an Symbolen und Werten, zelebriert, bekräftigt seine unerschütterliche Position der generellen Mobilisierung und der totalen Adhäsion zu den Großepen, die imitiert wurden, um die territoriale Integrität Marokkos und die Werte der Aufgeschlossenheit, der Moderation und des Dialogs zu verteidigen.

-News und Events rund um die Westsahara / CORCAS –

 

 Die Webseite haftet nicht für die Funktionalität beziehungsweise für den Inhalt der externen Internetlinks !
  Alle Rechte vorbehalten © CORCAS 2019